Grundstein für 61 Genossenschaftswohnungen gelegt

Mit dem Zimmermannshammer wird der Grundstein für die Wohnanlage festgeklopft. (Foto: Ralf Drescher)

Adlershof. Das Areal "Wohnen am Campus" zwischen Herrmann-Dorner-Allee und Groß-Berliner Damm geht immer weiter seiner Fertigstellung entgegen. Jetzt wurde der Grundstein für 61 Genossenschaftswohnungen gelegt.

Bauherr ist die Wohnungsbau-Genossenschaft Treptow Nord. Für das 1954 als Arbeiter-Wohnungsgenossenschaft (AWG) gegründete Unternehmen ist es bereits das dritte Neubauvorhaben seit der Wende.

"Wir haben vor sechs Jahren im Rahmen einer Standortanalyse eine Befragung unserer Mitglieder durchgeführt, die haben Neubauvorhaben ausdrücklich befürwortet. Der Standort Adlershof passt gut. Er liegt in der Nähe unseres bisherigen Wohnungsbestandes und ist einer der Orte im Bezirk mit wachsendem Arbeitsplatzpotential", erklärt Georg Petters, Vorstand der WBG Treptow Nord.

Das Neubauvorhaben besteht aus drei Gebäuden, die passend zum Wissenschaftsstandort die Namen Haus Wilhelm, Haus Alexander und Haus Isaac tragen – sie stehen für die Wissenschaftler Wilhelm und Alexander von Humboldt sowie Isaac Newton. Alle 61 Wohnungen sind barrierefrei über Aufzüge erreichbar, haben Fußbodenheizung und eine zentrale Belüftung mit Wärmerückgewinnung. Im Keller des Gebäudekomplexes stehen 50 Tiefgaragenplätze zur Verfügung. Die Wohnungen haben zwei bis vier Zimmer und damit Flächen von 50 bis 124 Quadratmetern. Die Nettokaltmiete wird rund zehn Euro je Quadratmeter betragen. Im Dezember soll Richtfest gefeiert werden, bis September 2017 sollen die Mieter einziehen.

"Noch vor wenigen Jahren haben wir über berlinweit 100 000 Wohnungen leer stehende geklagt und in den Folgejahren zu spät gemerkt, wie der Leerstand verschwunden und einer Wohnungsknappheit gewichen ist. Jetzt entsteht hier in Adlershof eine wunderbare Mischung aus Medienstandort, Wissenschaftsstadt und Wohnen", sagte Bürgermeister Oliver Igel (SPD) in seiner Rede zur Grundsteinlegung. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass auch die nötige Infrastruktur errichtet werden müsse. Der Bezirk plane bereits an der Herrmann-Dorner-Allee für 60 Millionen Euro einen Schulstandort mit Grundschule, Sekundarschule und Oberschule.

Auf dem 14 Hektar großen Arteal "Wohnen am Campus" entstehen bis 2018 Wohnungen für rund 2000 Menschen. Insgesamt sind 16 Unternehmen, darunter drei Genossenschaften und drei kommunale Wohnungsgesellschaften, an dem Projekt beteiligt. RD

Wissenswertes unter www.wohnen-am-campus.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.