Bauer Elektronanlagen nimmt Firmensitz in Betrieb

Adlershof. Einen ungewöhnlicheren Ort für die Eröffnung eines neuen Firmensitzes könnte es kaum geben. Franz Bauer, Seniorchef von Bauer Elektroanlagen aus dem bayerischen Markt Buchbach, hatte für den großen Tag ein ebenso großes Oktoberfestzelt aufstellen lassen.

Bauer liefert europaweit Sicherheitstechnik, Elektronanlagen und Netzwerktechnik. Zu den Kunden gehören Flughäfen, die Berliner Vivanteskliniken und die Bundestagsverwaltung. Seit 1998 gibt es eine Zweigstelle in Adlershof, vorerst in gemieteten Räumen. Gegründet wurde die Berliner Zweigstelle mit sechs Mitarbeitern, inzwischen arbeiten im Neubau an der Karl-Ziegler-Straße rund 100 Kollegen. Den ließ sich das Unternehmen rund fünf Millionen Euro kosten. Ein Brandanschlag auf die Baustelle hat nicht nur rund 600 000 Euro gekostet, was zum Glück durch die Versicherung getragen wurde, sondern die Fertigstellung um vier Monate verzögert. Platz ist für bis zu 150 Mitarbeiter. Und da weiteres Wachstum geplant ist, hat Bauer bereits das Nachbargrundstück erworben, um zu expandieren.

Wie wichtig den Bayern das Engagement in Berlin ist und wie gut sie zu feiern wissen, haben sie beim privaten Oktoberfest mit Mitarbeitern und Freunden gezeigt. Gern gesehener Gast war Bürgermeister Oliver Igel. Aus der Heimat des Unternehmers, Markt Buchbach, kam der dortige Bürgermeister Thomas Einwang, um seinem Landsmann zu gratulieren.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.