Wohnungsbaugenossenschaft testet Paketkastenanlage

Ralf Benzler von "myRenzBox" stellte die Anlage in dem neuen Wohnhaus in der Degnerstraße 36 vor. (Foto: Renz)

Alt-Hohenschönhausen. Der Online-Handel boomt, das Paketgeschäft brummt. Doch nicht immer sind die Kunden zufrieden. Denn die Sendungen landen nicht selten beim Nachbarn, wenn der Zusteller den Empfänger nicht Zuhause antrifft. Eine Paketkastenanlage könnte Abhilfe schaffen.

Die Wohnungsbaugenossenschaft "Neues Berlin" will mit einem Pilotprojekt den Service für ihre Mieter verbessern. Seit dem 16. November können diese in dem neuen Wohnhaus "Degnerbogen", Degnerstraße 36, auf eine Paketkastenanlage zurückgreifen. Die Analge "myRENZbox" ist im Wohnhaus installiert und ermöglicht sowohl das Zustellen als auch das Rücksenden von Päckchen – unabhängig vom Paketdienstleister. So können bei Bedarf auch Apotheken oder Lebensmittellhändler auf das System zurückgreifen.

Nachdem sich die Nutzer an der Anlage identifiziert haben, können sie auf das Fach zugreifen, in dem ihre Sendungen hinterlegt sind. Sie werden per E-Mail, SMS oder Messenger über den Eingang informiert, sobald sich der Kasten füllt oder leert, also das Paket wieder abgeholt wurde.

Damit bieten wir unseren Bewohnern einen zusätzlichen Komfort, so Stefan Krause, Vorstandsmitglied von "Neues Berlin" bei der Einweihung. Im Rahmen des Pilotprojekts ist das Postfach kostenlos. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.