Daimon-Museum eröffnet am 13. Juli die Pforten

"Daimon" ist der von Paul Schmidt erfundene Markenname, der heute noch für Trockenbatterien steht. (Foto: Wrobel)
Berlin: Schloss Hohenschönhausen |

Alt-Hohenschönhausen. Das ehemalige Gutshaus in der Hauptstraße 44 wird nun offiziell ein Museum. Am 13. Juli wird die Einrichtung in Anwesenheit des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) eröffnet.

Noch steckt das einstige Gutshaus mitten in der Sanierung. Doch viele Innenräume sind bereits so hergerichtet, dass nun endlich ein lang geplantes Vorhaben realisiert werden kann: Am 13. Juli eröffnet mit dem "Daimon-Museum" die erste Einrichtung dieser Art in Deutschland, die sich mit dem Leben und Schaffen des Erfinders Paul Schmidt (1868–1948) beschäftigt. Schmidt lebte einst in diesem Haus.

Um 15.30 Uhr werden zur Eröffnung neben dem Regierenden auch die Bürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD) erwartet. Das vom Förderverein Schloß Hohenschönhausen gegründete und betriebene Museum zeigt ausgesuchte Exponate seiner umfangreichen Sammlung, darunter sind Batterien, Taschenlampen und historische Dokumente. Sie zeigen ein Stück Berliner Industriegeschichte. Paul Schmidt ist der Erfinder der Trockenbatterie und der Taschenlampe. Die Museumseröffnung gibt auch Anlass, den Erfinder mit der Anbringung einer Gedenktafel zu ehren. KW

Weitere Informationen gibt es unter www.schlosshsh.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.