Gedenkstätte wird saniert: Ehemaliges Stasi-Gefängnis bekommt 4,4 Millionen Euro

Der Bund fördert den Komplex in der Genslerstraße 66. (Foto: Wrobel)
Berlin: Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen |

Alt-Hohenschönhausen. Mit neuen Seminarräumen und Stationen für den Museumsrundgang soll die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen ausgestattet werden.

Schon im Jahr 2013 wurde die große Dauerausstellung des ehemaligen Stasi-Gefängnisses, Genslerstraße 66, erneuert, daneben entstand zudem ein Besucherzentrum mit Cafeteria und Buchladen. Eine weitere Sanierung des Gedenkkomplexes war bislang vorgesehen, doch fehlten dazu die Mittel. Am 10. November hat der Haushaltsausschuss des Bundestages grünes Licht für die weitere Sanierung gegeben. Rund 4,4 Millionen Euro erhält die Gedenkstätte für die denkmalgerechte Wiederherstellung des Innenbereichs der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt vom Bund. Insgesamt kosten die Sanierungsarbeiten 8,75 Millionen Euro. Sie sollen im kommenden Jahr beginnen. Der Abschluss der Arbeiten ist für Ende 2018 geplant. Dann soll die gesamte Anlage barrierefrei zugänglich sein. KW


Weitere Infos gibt es unter www.stiftung-hsh.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.