Unesco-Schule stellt ihr Profil vor

Berlin: Gutenberg-Schule |

Spanisch und Französisch, aber auch Russisch oder Latein sind im Angebot: An der Gutenberg-Schule können Jugendliche eine zweite Fremdsprache wählen und bis zum Abitur weiter erlernen. Wer mehr erfahren will, nutzt die Tage der offenen Tür im Dezember oder Januar.

Die Gutenberg-Schule in der Sandinostraße 10 ist eine anerkannte Unesco-Schule. Aktuell lernen in den siebten bis zehnten Klassen 580 Mädchen und Jungen, in der gymnasialen Oberstufe 340. Die Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe ermöglicht alle Abschlüsse bis hin zum Abitur.

Am Dienstag, 5. Dezember, und am Donnerstag, 18. Januar, können sich Schüler und Eltern ein genaueres Bild machen. Nach etwa halbstündigen Info-Veranstaltungen, die jeweils um 16, 17 und 18 Uhr beginnen, sind die Besucher zu Führungen mit Schülern, Lehrern und der Schulleitung eingeladen. Dann bekommen sie Antworten auf alle Fragen zum Profil. Anschließend erhalten sie eine Broschüre, die alle Aktivitäten auflistet – unter anderem die 40 Arbeitsgemeinschaften an den Nachmittagen.

Wie in den vergangenen Jahren arbeitet die Schule an ihrem „Gomel-Projekt“ – Hilfe für weißrussische Heimkinder. Dafür erhielt sie schon mehrfach Auszeichnungen von Stiftungen, die sich für Toleranz und Verständnis zwischen den Kulturen einsetzen.

Infos gibt es unter  971 15 65 und www.gutenberg-os.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.