Ein Dorfpfarrer mit Weltgeltung

Alt-Hohenschönhausen.Das Leben und Wirken des Pfarrers Dr. Julius Kurth (1870-1949) ist Thema des Geschichtsvortrags von Barbara Mewis und Knut Käpernick am 30. Oktober im Bürgerschloss Hohenschönhausen in der Hauptstraße 44. Kurth gehört zu den interessantesten Persönlichkeiten des alten Berlins: er war nicht nur bis 1935 Pfarrer der Taborkirche in Hohenschönhausen, sondern widmete sich auch der Geschichtsforschung, der Orientalistik und der Sprachforschung. So studierte er altägyptische Hieroglyphen und war auch Spezialist in der Erforschung traditioneller japanischer Schrift und des japanischen Holzschnitts. Der Vortrag "Dr. Julius Kurth - Hohenschönhausener Pfarrer, Künstler und Privatgelehrter mit Weltgeltung" beginnt um 18 Uhr, der Einlass findet bereits ab 17.30 Uhr statt. Der Eintritt kostet 3, ermäßigt 2 Euro. Um Anmeldung wird gebeten unter 97 89 56 00.
Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden