Landesamt für Gesundheit und Soziales warnt vor giftigen Algen

Alt-Hohenschönhausen. Vor giftigen Blaualgen in den Badegewässern der Region warnt das Landesamt für Gesundheit und Soziales. Im Strandbad Orankesee ist bislang aber noch alles in Ordnung.

Die Berliner Badeseen bieten gerade in den Ferien und bei diesem Wetter Jung und Alt viel Badespaß. Damit das auch so bleibt wacht das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) über die Badewasserqualität. Jüngst schlug das Amt Alarm, weil die ausgeprägte Schönwetterlage das Wachstum giftiger Algen begünstigte. Insbesondere am Freibad Plötzensee gab es viele Blaualgen, die bei Hautkontakt zu Reizungen und beim Verschlucken zu Magen-Darm-Beschwerden führen können.

Entwarnung gibt das LaGeSo allerdings für das einzige Badegewässer in Lichtenberg. Dem Strandbad Orankesee wurden zuletzt am 22. Juli Wasserproben entnommen und untersucht. Bakteriologisch unterschreiten die Wasserproben die Grenzwerte. Insgesamt stuft das Landesamt den Orankesee als "Zum Baden geeignet" ein. Ein erhöhtes Auftreten der giftigen Blaualge wurde nicht festgestellt.

Weitere Informationen gibt es unter www.berlin.de/badegewaesser/.

Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.