Projektentwickler plant Umgestaltung für den Herbst

Das Hansa-Center steht seit fast zwei Jahren zum größten Teil leer. Ende dieses Jahres sollen neue Mieter das Center wiederbeleben. (Foto: Karolina Wrobel)

Alt-Hohenschönhausen. Noch immer zieht sich der Vermietungsprozess im Hansa-Center in der Hansastraße 236 hin, doch der Projektentwickler blickt positiv in die Zukunft. "Wir wollen bis Ende Mai dieses Jahres unser Baugesuch beim Bezirk einreichen", sagt Agilolf Bachner vom Projektentwickler Merz objektbau Verwaltungs GmbH.

Bachner sieht die Entwicklung des Hansa-Centers für die Zukunft gesichert, wiewohl er bestätigt, dass noch nicht alle neuen Mietverträge unter Dach und Fach sind. "Aktuell haben wir einen Vermietungsstand von fast 90 Prozent erreicht." Den wichtigsten Ankermieter hat der Projektentwickler bereits an Bord: Ein Edeka-Markt soll die bislang leerstehende Fläche von 4800 Quadratmetern im Erdgeschoss beziehen, die durch den Auszug des Real-Markts entstanden ist. Daneben wird es einen Drogeriemarkt und ein Bekleidungsgeschäft geben, im Obergeschoss sollen ein Elektronikfachmarkt und ein Schuhladen einziehen. Die Vermietung der Flächen zog sich lange Zeit hin. Ein Grund dafür war das unklare Entwicklungspotenzial an der Wartenberger Straße. Hier ist großflächiger Einzelhandel geplant, darunter ein Verbrauchermarkt mit einer Verkaufsfläche von etwa 5800 Quadratmetern. Daneben plant eine internationale Investorengruppe den Bau neuer Wohnungen. "Seitens des Ankermieters Edeka gab es die Sorge, dass der Einzelhandel im Lebensmittelbereich eine zu große Konzentration erreicht."

Weil der Ankermieter zögerte, reagierten auch andere Mietinteressenten zunächst unsicher. Die Bedenken habe eine erneute Begutachtung, die ins Zentren- und Einzelhandelskonzept des Bezirksamts einfloss, aber ausräumen können, so Bachner. Das Zentren- und Einzelhandelskonzept gibt vor, wo und in welcher Größe im Bezirk Lichtenberg weitere Versorgungsbereiche entstehen können.

Der Weg scheint für die Wiederbelebung des Hansa-Centers nun frei. "Wir planen noch im Herbst dieses Jahres loszulegen", sagt Bachner. Der Eingangsbereich des Hansa-Centers soll zum Kreuzungsbereich Malchower Weg und Hansastraße neu gestaltet werden und auch die Fassade soll ansprechender werden. "Mit dem neuen Entree soll das Center besser erschlossen werden. In welcher Art das gestaltet werden kann, müssen wir noch mit den zuständigen Behörden absprechen", sagt Bachner. Der Projektentwickler will mit seinen Planungen im April beim Bezirksamt vorstellig werden. Bachner blickt hinsichtlich der Wiederbelebung des Hansa-Centers positiv in die Zukunft: "Damit wird die Versorgung der Anwohner weiter gesichert."


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden