Vor dem Allee-Center gibt es jetzt Wasserfontänen

Ein Herz für Fontänen haben Tim Mayer, die Abgeordnete Karin Halsch und Bürgermeister Andreas Geisel. (Foto: Wrobel)

Alt-Hohenschönhausen. Sie sprudeln hoch, sprudeln niedrig und sind ein echter Wasserspaß für Kinder: die 14 Wasserfontänen sind die Attraktion des neu gebauten Vorplatzes am Allee-Center, Landsberger Allee 277.

Der grobe Betonklotz, der sich jahrelang Brunnen nannte, ist weg. "Endlich!", freut sich der Center-Manager Tim Mayer. Unansehnlich war der zwei Meter fünfzig hohe Brocken, an dem in kleinen Rinnen das Wasser entlang lief. Er wurde Ende Juni abgerissen. Am 21. August wurde nun ein ganz neuer Brunnen eingeweiht und verspricht ein Anziehungspunkt für die Kinder im Kiez zu werden. Auf jeden Fall konnten sie es nicht erwarten, durch die ebenerdig angebrachten Fontänen zu springen.

Kosten: 150 000 Euro

"Mich freut auch, dass der Brunnen so schnell fertiggestellt werden konnte", sagte Tim Mayer bei der Einweihung des Brunnens, den er nun jeden Tag von seinem Bürofenster aus sehen kann. Rund 150 000 Euro flossen in die Erneuerung des Vorplatzes, gänzlich finanziert durch die Luxemburger Eigentümergesellschaft des Allee-Centers, die OIRP Investments 2 S.A.R.L. Die Anwohner haben bei der Neugestaltung mitgeredet, der Center-Manager zählte etwa 100 Zuschriften von Anwohnern. Im April wurde schließlich das Konzept für den Brunnen vorgestellt.

Neue Sitzmöglichkeiten

Die bodengleiche Wasserlandschaft bietet nicht nur sommerliches Planschvergnügen, sondern auch angenehme Sitzmöglichkeiten. Denn gerahmt werden die Fontänen durch eine 15 Meter lange und sechs Meter breite Sitzbank, die auch zum Teil mit Holz bekleidet ist. Damit die am Wasser spielenden Kinder nicht ausrutschen wurde ein rutschfester Bodenbelag gewählt.

Im Rahmen eines Straßenfests wurde der Brunnen jetzt an die Öffentlichkeit übergeben. Auch Bürgermeister Andreas Geisel (SPD), die Abgeordnete Karin Halsch (SPD) und der Bundestagskandidat der SPD in Lichtenberg, Erik Gührs, nahmen an der Brunnen-Einweihung teil. "Die Brunnengestaltung entspricht der Idee eines kinder- und familienfreundlichen Bezirkes", freute sich der Bürgermeister. Und versprach zwar, für ein Foto durch die Fontänen zu tanzen, entschied sich dann allerdings doch fürs Foto zu sitzen.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.