Vorerst keine Wiederbelebung des Einkaufszentrums

Das Hansa-Center liegt teilweise brach. (Foto: Wrobel)

Alt-Hohenschönhausen. Eine Insolvenz hat der geplanten Wiederbelebung des Hansa-Centers vorerst einen Riegel vorgeschoben.

Bereits im Frühjahr diesen Jahres geriet das Projekt in Schieflage. Ursprünglich plante der Projektentwickler Merz Objektbau, im Hansa-Center an der Hansastraße 246 nicht nur die leer stehenden Flächen mit neuen Mietern zu füllen, sondern auch das Gebäude umzubauen und instandzusetzen. "Wir treten in diesem Projekt nicht mehr als Investor auf", bestätigt jetzt Agilolf Bachner von der Merz Objektbau aus Aalen das Ende der Wiederbelebungspläne für das Center. Bachner schließt jedoch nicht aus, sich in Zukunft an der Planung eines möglichen Investors zu beteiligen. Die Insolvenz des jetzigen Eigentümers habe unter anderem die Umsetzung der eigenen Pläne verhindert, so Bachner. Denn auch bei den Verhandlungen mit der Insolvenzverwaltung sei man sich nicht einig geworden.

Damit wird das Hansa-Center wohl weiterhin leer stehen, seit 2009 harrt es der Dinge. Nicht erst mit der Aufgabe des Real-Marktes, der eine leere Fläche von 4800 Quadratmetern im Erdgeschoss hinterließ, begann das Center, an Anziehung zu verlieren.

Auch für den - inzwischen ehemaligen - Projektentwickler Merz Objektbau zog sich die Vermietung der Flächen hin. Ein möglicher Grund: Das Haus befindet sich in Sichtnähe zum gut besuchten Linden-Center am Prerower Platz. Zudem ist auch an der Wartenberger Straße neben dem Bahnhof Hohenschönhausen großflächiger Einzelhandel geplant, unter anderem ein Verbrauchermarkt mit einer Verkaufsfläche von 5800 Quadratmetern. Dazu läuft derzeit noch das Bebauungsplanverfahren.

Das Zentren- und Einzelhandelskonzept des Bezirksamtes deutet zwar nicht auf die Gefahr hin, die Region könne mit Verkaufsflächen übersättigt sein. Aber schon vor einem Jahr berichtete der Projektentwickler vom zögerlichen Verhalten des neuen Ankermieters für die ehemaligen Real-Flächen im Hansa-Center. Nach anfänglicher Zusage habe sich der Ankermieter nun im Laufe dieses Jahres ganz zurückgezogen, so Bachner. "Ohne den ließ sich unser Projekt nicht umsetzen." Ursprünglich plante die Merz Objektbau den Eingangsbereich des Hansa-Centers zum Kreuzungsbereich Malchower Weg und Hansastraße neu zu gestalten und auch die Fassade zu verschönern.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.