BFC geht gegen Hertha-Bubis unter

Alt-Hohenschönhausen. Das hat den Aufsteiger in die Regionalliga doch ein wenig aus seinen Schuhen kippen lassen. Beim 0:3 (0:2) gegen den vorjährigen Abstiegskandidaten Hertha BSC II, der ersten Niederlage nach zuvor ansprechenden Vorstellungen und zwei Unentschieden, bekam der BFC Dynamo deutlich seine Grenzen aufgezeigt. Die Spieler um Kapitän Björn Brunnemann mussten viel Lehrgeld zahlen. Zwar begannen sie forsch und couragiert, doch schon in der Anfangsphase wurden Abwehrschwächen offenbart. Die nutzten Andrich (28.) und Born (40.) schon vor der Pause zur Vorentscheidung, mit dem 0:3 durch Zingu (77.) war die Partie endgültig verloren. Das Manko lag vor allem in häufigen Ballverlusten im Spielaufbau, in schwacher Tagesform sonstiger Leistungsträger und im Verlust jeglicher Ordnung, sowohl in der Defensive als auch in der Offensive. Trainer Volkan Uluc redete nicht lange um den heißen Brei herum und legte den Finger in die Wunde. Für ihn stand nach dieser phasenweisen Lehrstunde fest: "Wir haben defensiv viele Fehler gemacht und uns vorne nicht durchsetzen können." Am Freitag, 19 Uhr, kann der BFC die Scharte im Ortsderby bei Viktoria 89 wieder auswetzen.


Fußball-Woche / fw
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.