BFC siegt nach langer Wartezeit

Alt-Hohenschönhausen. Durch einen verdienten 2:0-Sieg gegen den VfB Auerbach hat sich der BFC Dynamo auf Platz drei der Regionalliga-Tabelle verbessert. Damit darf sich der zehnfache DDR-Meister zugleich als Nummer drei im Berliner Fußball bezeichnen – der aktuell erfolgreichste Mitkonkurrent um diesen Status, der Berliner AK, unterlag und fiel hinter den BFC zurück.
Die 858 Zuschauer mussten am Sonnabend aber lange auf den Anpfiff warten. Die Vogtländer standen im Stau, erst 42 Minuten nach dem geplanten Anstoß fuhren sie schließlich im Jahn-Sportpark ein. Da hatte sich die Startelf schon im Bus umgezogen. Und der BFC? „Wir waren die ganze Zeit in der Kabine, haben noch ein paar Nudeln gegessen, einige Spieler haben sich kurz hingelegt“, erzählte Trainer Thomas Stratos. Nach dem Aufwärmen ging es dann endlich los – mit 76 Minuten Verspätung. Und die Dynamos machten mit den gestressten Gästen kurzen Prozess. Thiago Rockenbach da Silva in der fünften und Kai Pröger in der neunten Minute trafen zum frühen 2:0. Dabei blieb es auch nach einer einseitigen ersten und ausgeglicheneren zweiten Hälfte.
Am Freitag tritt der BFC bei Viktoria 89 an (19 Uhr, Stadion Lichterfelde, Ostpreußendamm).
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.