Preis für Mediation: Auszeichnung für Wohnungsbaugenossenschaft „Neues Berlin“

Die Wohnungsbaugenossenschaft „Neues Berlin“ hat eine bundesweite Auszeichnung erhalten.

Der „Förderpreis gute Kooperation“ war von der Deutschen Gesellschaft für außergerichtliche Streitbeilegung im Bauwesen und dem Verband der Bau- und Immobilienmediatoren ausgelobt worden.

Die Wohnungsbaugenossenschaft „Neues Berlin“ sicherte ihn sich in der Kategorie „Praxisfall guter Kooperation“ für die Initiative „Mediation als Bestandteil der Unternehmenskultur“. In den Jahren 2015 bis 2017 gab es im Unternehmen insgesamt 36 Mediationen und 22 weitere Methoden zur Konfliktlösung; professionelles Konfliktmanagement kam in 60 Fällen zur Anwendung.

Insgesamt wurden 131 mediative Gespräche geführt und mehrmals jährlich unterschiedliche Beteiligungsformate auf der Basis mediativer Techniken für Mitglieder, Vertreter sowie Mitarbeiter angeboten. Dieser ganzheitliche Ansatz habe eine signifikant positive Auswirkung auf Kennzahlen wie Mieterbeschwerden, Rechtskosten und Mitarbeiterzufriedenheit, so das Urteil der Jury.

Die Wohnungsbaugenossenschaft „Neues Berlin“ verwaltet über 6000 Wohnungen in den Altbezirken Hohenschönhausen und Weißensee, sie zählt rund 6500 Mitglieder.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.