Investor plant drei bis zu 110 Meter hohe Gebäude

Die drei Häuser gehören zum Entwurf. (Foto: Pysall Architekten)

Alt-Treptow. Bald schon könnte die letzte Baulücke am Treptower Spreeufer geschlossen werden. In der vergangenen Woche hat das Immobilienunternehmen Agromex seine Pläne vorgestellt.

Für den exklusiven Standort an der Fanny-Zobel-Straße, unmittelbar zwischen dem Allianz-Tower und den Twin-Towers, hatte Agromex einen Bauwettbewerb veranstaltet. Der prämierte Entwurf von Pysall Architekten soll für die weitere Planung genutzt werden. "Der sieht drei bis zu 110 Meter hohe Punkthochhäuser mit sockelartigem Untergeschoss vor. So ist gewährleistet, dass für die bereits vorhandene Bebauung die Durchblicke zur Spree erhalten werden. ", erläutert Franz Rembold von Agromex.Die beiden Wohnhochhäuser mit 99 und 110 Metern sollen insgesamt 200 Wohnungen Platz bieten. Sie werden 27 beziehungsweise 30 Etagen haben. Gleich daneben soll ein 63 Meter hoher Hotelturm gebaut werden, in dem 200 Zimmer Platz finden.

Im Vorfeld hatte es Unsicherheit von Anwohnern gegeben. Auf der öffentlichen Vorstellung der Pläne im BVV-Ausschuss für Stadtentwicklung und Tiefbau äußerten Mitglieder einer Bürgerinitiative Fanny-Zobel-Straße ihre Bedenken.

Sie befürchten eine Aufwertung des Standorts - bisher einfache Wohnlage - und Mietsteigerungen. "Wir verkaufen 95 Prozent unserer Immobilien an Eigennutzer, deshalb wird es vermutlich keine Auswirkungen auf das Mietenniveau vor Ort geben", meint dazu Rembold. Bei den Ausschussmitgliedern kommen die Pläne fast durchweg gut an. "Der Plan ist für den Standort überzeugend", meinte Ernst Welters (Linke).

Jetzt muss der Bezirk für das 7000 Quadratmeter große Grundstück einen Bebauungsplan aufstellen. In diesem Verfahren werden auch Anlieger gehört. "Sobald wir Baurecht haben, brauchen wir 18 Monate für die Fertigstellung", verspricht Rembold von Agromex.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden