Vor 125 Jahren wurde die Reederei Stern gegründet

Detlef Nicolai am Steuerrad der "Monbijou". (Foto: Ralf Drescher)

Alt-Treptow. Am 8. August 1888 gründete der Stettiner Kaufmann Gustav Krokisius die Spree-Havel-Dampfschiffahrtsgesellschaft Stern. Deren Nachfolger residiert noch heute im Treptower Hafen. Dort wird vom 9. bis 11. August das 125. Jubiläum der jetzigen Stern und Kreis Schiffahrt gefeiert.

Und deren Historie liest sich wie ein Geschichtsbuch. Weil die Weltwirtschaftskrise nach 1929 Passagierzahlen sinken ließ und das Unternehmen vor der Pleite stand, half nur die Fusion mit der Schiffahrtsgesellschaft Kreis. Seitdem firmiert Berlins größte Personenreederei unter dem bekannten Doppelnamen.Detlef Nicolai (51) hat sogar die Firma gewechselt, ohne Schiff und Steuerstand zu verlassen. Seit 1987 schippert er mit dem Fahrgastschiff "Monbijou" durch Berlin. Erst als Mitarbeiter der "Weißen Flotte" der Ostberliner BVB und seit der Fusion im Jahr 1992 als Kapitän der Stern und Kreis Schiffahrt.

Besonders gern macht er die Stadtfahrten zwischen Bahnhof Friedrichstraße, Mühlendammschleuse und Haus der Kulturen der Welt. "Dort gibt es alle paar Tage etwas Neues zu sehen. Wegen der vielen Schiffe und der ständigen Funkdurchsagen ist das aber auch eine besonders anstrengende Route", sagt Nicolai. Und dass jeder Job seine Tücken hat, zeigte sich beim Besuch der Berliner Woche. Weil die Station Friedrichstraße durch den Streik der Schleusenwärter an der Mühlendammschleuse für mehrere Tage vom Heimathafen in Treptow abgeschnitten war, mussten viel mehr Toilettenpapier und Getränke an Bord genommen werden. Da die "Monbijou" gleich neben der Weidendammbrücke auch über Nacht liegen darf, mussten die beliebten Stadtfahrten trotz Streik nicht ausfallen.

Insgesamt fahren unter der Flagge der Stern und Kreis Schiffahrt 40 Wasserfahrzeuge, darunter 32 Schiffe, sieben Fähren und ein Entsorgungsschiff. Im Stadtgebiet gibt es 90 Anlegestellen, über die pro Jahr rund 1,2 Millionen Fahrgäste an Bord gehen. Neben den Cityfahrten gibt es die Umfahrt um die Müggelberge, Routen über den Wannsee und sogar eine Mehrtagesfahrt nach Stettin.

Gefeiert wird das 125. Jubiläum vom 9. bis zum 11. August rund um den Treptower Hafen. Geöffnet ist das bunte Markttreiben mit Musik und Jahrmarkt am Freitag und Sonnabend von 10 bis 22 Uhr und am Sonntag von 10 bis 20 Uhr.

Höhepunkt ist das beliebte Feuerwerk "Treptow in Flammen" am 10. August gegen 22 Uhr direkt über dem Treptower Hafen.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.