Am 3. September wird der zehnte Geburtstag der Kunger-Kiez-Initiative gefeiert

Wann? 03.09.2017 11:00 Uhr

Wo? Kunger Kietz Galerie, Karl-Kunger-Straße 15, 12435 Berlin DE
Michael Schmitz hat die Kunger Kiez Initiative begründet. Hier mit einer Dekoration der hauseigenen Theatergruppe. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Kunger Kietz Galerie |

Alt-Treptow. Vor zehn Jahren fand sich die KungerKiezInitiative zusammen. Seitdem stellen die Macher Projekte wie Ausstellungen, Theateraufführungen und ein jährliches Baumscheibenfest auf die Beine. Am 3. September wird das Jubiläum gefeiert.

Michael Reinhold Schmitz, Musikpädagoge und Autor, kam 1993 in das Gebiet an der Karl-Kunger-Straße. Da hatte das einst im Schatten der Mauer liegende Wohngebiet erst einmal durch die Grenzöffnung einen Aufschwung erlebt. „Davon war zehn Jahre später aber nicht mehr viel zu merken. Nach der Öffnung des großen Einkaufszentrums am Treptower Park waren viele Läden im Kiez verschwunden. Die Räume standen leer und selbst Wohnungen waren zu haben. Die Stimmung im Kiez war schlecht“, erinnert sich Schmitz.

Im Jahr 2006 gab es dann eine Bürgerversammlung, bei der ein Kiezfest beschlossen wurde. Am 8. Mai 2007 wurde die KungerKiezInitiative als Verein eingetragen. Am Anfang traf sich die Gruppe in einem Bauwagen. Dann konnte sie die Räume eines früheren Trabant-Ersatzteileladens beziehen. Den nutzen die Ehrenamtlichen noch immer, vor allem als Sitz der Galerie KungerKiez hat sich das Ladengeschäft einen Namen gemacht. Dort gibt es regelmäßig Ausstellungen ortsansässiger oder befreundeter Künstler, kleine Theateraufführungen, Lesungen und sogar ein Regal zum Büchertausch. Inzwischen nutzt die örtliche Theatergruppe lieber die größeren Räume des nahen Klubs Gérard Philipe. Bisher hat das Kunger.Kiez.Theater 18 Stücke auf die Bühne gebracht. „Unsere Theatergruppe ist inzwischen über die Ortsteilgrenzen von Alt-Treptow hinaus bekannt. Mehrere Stücke waren sogar Uraufführungen", so Schmitz.

Für den Unterhalt der Initiative sorgen die Mitgliedsbeiträge, Spenden und gelegentlich der eine oder andere Sponsor. Etwas Geld kommt auch durch Kurse für Yoga oder Tango zusammen und gelegentlich werden die Räume auch für private Veranstaltungen gemietet. „Da Nachbarschaftshäuser nicht mehr gefördert werden, bekommen wir keine Regelfinanzierung“, erklärt Michael Reinhold Schmitz.

Ein ganz besonderer Wettbewerb darf seit Jahren nicht fehlen. Beim Baumscheibenfest wetteifern Anwohner und Geschäftsinhaber um die schönste Bepflanzung vor der Tür. Die bekommt dann den „Goldenen Gartenzwerg“. Das nächste Baumscheibenfest mit Preisvergabe findet am 16. September statt, dann wird der fünfte Gartenzwerg vergeben.

Davor wird aber noch am 3. September ab 11 Uhr rund um die Galerie, Karl-Kunger-Straße 15, das zehnte Jubiläum zünftig gefeiert. RD

Wissenswertes auch unter www.kungerkiez.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.