Heim für homosexuelle Flüchtlinge

Alt-Treptow. An der Kiefholzstraße gibt es jetzt ein Heim für LSBTI-Flüchtlinge. Die ersten sind eingezogen.

LSBTI steht für Lesben, Schwule, Bi-, Trans und Intersexuelle. Betreiber ist die Schwulenberatung Berlin, eine gemeinnützige Gesellschaft. Da diese Menschen in ihren Herkunftsländern und auch in anderen Flüchtlingsheimen Übergriffen und Diskriminierungen ausgesetzt sind, hatte die Schwulenberatung seit Sommer 2015 geeignete Räume gesucht. Die Kapazität des neuen Heims reicht für rund 120 Bewohner. Es ist die erste größere Gemeinschaftsunterkunft für LSBTI-Geflüchtete in Deutschland. Die Schwulenberatung Berlin sucht noch Ehrenamtliche, die bei der Essenausgabe helfen. Meldung bitte unter  23 36 90 70.

In der Vergangenheit hatte es in Berliner Flüchtlingsheimen bereits mehrfach Attacken auf Menschen mit anderer sexueller Orientierung gegeben. Die Angriffe reichten von verbalen Anfeindungen über Anspucken bis zu Schlägereien mit schweren Verletzungen. Mit der neuen Unterkunft haben die Betreiber anderer Heime jetzt eine Möglichkeit, LSBTI-Geflüchtete weiterzuleiten. Die Entscheidung, dort einzuziehen, liegt aber letztlich bei den Geflüchteten selbst. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.