Feuerwehr Altglienicke lädt am 17. Mai zum Geburtstagsfest ein

Die Motorpumpe wird für den Löschangriff bereitgemacht. Am 17. Mai wird sie vorgeführt. (Foto: Ralf Drescher)

Altglienicke. Feuerwehrarbeit ist eine ernste Sache und trotzdem wird der Spaß bei der Geburtstagsfeier am 17. Mai nicht zu kurz kommen. Die Freiwillige Feuerwehr Altglienicke wird 112 Jahre alt.

Das ist zwar kein rundes Jubiläum, dafür aber die Ziffernfolge des Feuerwehrnotrufs. Und außerdem gibt es an diesem Tag noch ein echtes Jubiläum, die Jugendfeuerwehr besteht zehn Jahre.

Und die hat sich schon gut auf das Fest vorbereitet. Gilt es doch, am 17. Mai das Können unter Beweis zu stellen. Deshalb kuppeln die 26 Kinder und Jugendlichen immer wieder Ansaugschläuche und Strahlrohre zusammen und setzen den Wasserstrahl aus dem C-Rohr in Gang.

"Wir haben die Jugendfeuerwehr 2004 gegründet, um Nachwuchs für unsere ehrenamtliche Arbeit zu gewinnen. Wenn die Jugendlichen 18 werden, wechseln sie in die Freiwillige Feuerwehr und verstärken unser Team", erläutert Sascha Haase, der Jugendfeuerwehrwart. Bisher haben die Altglienicker so acht Wehrleute gewinnen können, im kommenden Jahr wechseln weitere drei Jugendfeuerwehrleute zu den "großen" Rettern.

Die haben Verstärkung auch bitter nötig, fahren doch die 30 Wehrleute pro Jahr rund 300 Einsätze zu Bränden, Verkehrsunfällen, Havarien oder Ölspurbekämpfungen. Ein Problem jeder Freiwilligen Feuerwehr ist, dass die Retter in Wachnähe wohnen müssen, damit die vorgeschriebenen vier Minuten Ausrückzeit eingehalten werden. "Seit drei Jahren haben wir ein B-Team, das 30 Minuten nach der Alarmierung einsatzbereit sein muss und dann zur Verstärkung an Einsatzstellen fährt. So können auch Kameraden Feuerwehrdienst leisten, die weiter entfernt, zum Beispiel im Kölnischen oder Kosmosviertel wohnen", sagt Sascha Haase.

Für das Fest wurde eine Holzhütte gebaut, die vor Publikum in Brand gesetzt und dann gelöscht wird. Für eine Rettungsübung, bei der ein Mann vor dem Fernseher mit Herzanfall zusammenbricht, wird extra ein Sofa auf den Hof der Wache geschleppt. Eine Hüpfburg und eine Band sorgen für Unterhaltung, Essen aus der Gulaschkanone für das leibliche Wohl.

Mädchen und Jungen ab zehn Jahre, die sich für die Jugendfeuerwehr interessieren, können montags ab 16.30 Uhr mit den Eltern zur Wache kommen.

Das Fest auf der Feuerwache, Semmelweisstraße 87, beginnt am 17. Mai um 10 Uhr.

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.