Keine Ruhe um den Bohnsdorfer Kreisel

Eveline Eckelmann sammelt mit ihren Händlern Unterschriften für einen Einwohnerantrag. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Bohnsdorfer Kreisel |

Bohnsdorf. Der Bohnsdorfer Kreisel ist die Straßenführung rund um die Taut-Passage am S-Bahnhof Grünau. Die Umbaupläne des Bezirks sorgen weiter für Aufregung.

Eigentlich soll die bisher als Einbahnstraße geführte Verbindung beim Umbau auf Zweirichtungsverkehr umgestellt werden, mit mehr Platz und sicheren Querungen für Radler und Fußgänger. Vor allem Anlieger und regelmäßige Nutzer konnten von den Plänen des Bezirks bisher nicht überzeugt werden. Jetzt gibt es sogar einen Einwohnerantrag, mit dem das Bezirksamt zum Verzicht auf dieses Vorhaben aufgefordert werden soll.

„Eine Onlinebefragung der Ostfalia-Hochschule hat uns in unserer Auffassung bestärkt. Dort haben sich von 175 Befragten 78 Prozent für die Beibehaltung der Einbahnstraße und nur 19 Prozent für den vom Bezirk gewünschten Zweirichtungsverkehr ausgesprochen“, sagt Eveline Eckelmann, die Managerin der Taut-Passage. Sie trägt die Verantwortung für 30 Geschäfte. Und deren Inhaber haben Angst, bei geplanten drei Jahren Bauzeit ihren Kundenstamm und damit die Geschäftsgrundlage zu verlieren. „Als Nahversorger sind wir auf eine gute Erreichbarkeit angewiesen“, sagt Eckelmann.

Der Umbau des Bohnsdorfer Kreisels ist bisher mit rund 4,8 Millionen Euro veranschlagt, Baubeginn soll noch 2016 sein. Die weiteren geplanten Änderungen, darunter die Einrichtung von Ampelanlagen und die Verlegung der Bushaltestellen näher an den S-Bahnhof Grünau heran, halten die Bürger durchaus für sinnvoll.

Um die Pläne des Bezirks noch zu durchkreuzen, müssen jetzt mindestens 1000 Unterschriften im Bezirk gesammelt werden. Das Mindestalter für eine Beteiligung ist 16 Jahre. Sobald die Unterschriften eingereicht und geprüft sind, muss sich die Bezirksverordnetenversammlung noch einmal mit dem Ansinnen der Bürger befassen. Ausgelegt sind die Unterschriftenlisten unter anderem in vielen Geschäften der Taut-Passage. Vor allem auch im nahen Grünau dürfte die Unterschriftensammlung auf Interesse stoßen. Dessen Einwohner müssen auf dem Weg zur Autobahn ebenfalls den Bohnsdorfer Kreisel durchfahren. RD

Anwohner Rafael Kugel hat eine interessante Internetseite mit Wissenswertem zum Kreisel ins Netz gestellt: www.bohnsdorfer-kreisel.de
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.