Neues Pflaster in der Gartenstadt: Fahrbahn wird denkmalgerecht erneuert

Das Pflaster im Gartenstadtweg wird denkmalgerecht erneuert. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Gartenstadt Falkenberg |

Bohnsdorf. Seit einigen Jahren gehört die Gartenstadt Falkenberg zum Welterbe der Unesco. Jetzt wird die wichtigste Verkehrsverbindung erneuert.

Dabei konnten sich die Denkmalschützer durchsetzen, der Gartenstadtweg erhält eine neue Pflasterung. „Eine Asphaltdecke, wie von einigen Anwohnern gefordert, hätte ganz sicher nicht zum Weltkulturerbe gepasst. Deshalb begrüßen wir die denkmalgerechte Pflasterung“, sagt Stefan Förster vom Bezirksdenkmalrat.

Baubeginn soll in der 34. Kalenderwoche sein, die Bauzeit wird vom Straßen- und Grünflächenamt mit zwölf Wochen angegeben. Es müssen rund 2000 Quadratmeter einen neuen Unterbau erhalten und von Hand gepflastert werden.

Während der Arbeiten wird der Gartenstadtweg in Teilbereichen komplett gesperrt. Für betroffene Anwohner wird eine Zufahrt über eine Baustraße zur Johannes-Tobei-Straße eingerichtet. Der provisorischen Nutzung des Fußgängerwegs zum nahen S-Bahnhof Altglienicke hatte die Verkehrsbehörde nicht zugestimmt.

Die vor 100 Jahren nach Plänen von Bruno Taut (1880-1938) errichtete Gartenstadt Falkenberg mit ihren bunten Häusern – deshalb auch "Tuschkastensiedlung" genannt – steht seit 2008 als Weltkulturerbe unter dem Schutz der Unesco. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.