Stadtrat Michael Vogel als Vorleser

Stadtrat Michael Vogel (CDU) las aus "Alfons Zitterbacke". (Foto: Josephine Klingner)
Berlin: Volkshochschule Treptow-Köpenick |

Baumschulenweg. Bildungsstadtrat Michael Vogel (CDU) hat jüngst zu einer Auftaktveranstaltung der besonderen Art geladen: eine persönliche Lesestunde mit anschließendem Rundgang durch die Volkshochschule in der Baumschulenstraße 79.

„Guten Tag, ich heiße Alfons Zitterbacke und bin so alt wie ihr...“ In diese Rolle schlüpfte der Stadtrat und las Schülern der Sonnenblumengrundschule mit gekonnter Mimik und wechselnden Stimmen aus einem seiner Lieblingsbücher vor. Und die Fünftklässler ließen es sich nicht nehmen, eine Geschichte nach der anderen hören zu wollen. „Oh ja, noch eine“, tönte es aus den Reihen. Da blieb kaum Zeit für den zweiten Teil der Veranstaltungsreihe unter dem Motto „Der Bezirksstadtrat lädt ein“.

Zusammen mit dem Leiter der Volkshochschule (VHS), Stefan Feldt, spazierten Schüler und Stadtrat dabei treppauf, treppab durch die Gänge des Gebäudes, machten am Computer- und Kreativraum, in der für Kochkurse hergerichteten Küche, der Aula, der Sporthalle und im Raum für die Anmeldung halt. „Das ist ein super Konzept, um die Angebote der Volkshochschule bekanntzumachen und die Lust aufs Lernen zu wecken“, sagte Feldt. Auch Klassenlehrerin Nancy Pokall war begeistert: „Es ist wichtig, dass die Schüler die Dinge auch einmal aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Bei diesem Projekt lernen sie Menschen kennen, erfahren mehr über Bücher und kommen darüber miteinander ins Gespräch.“

Gemeinsam mit dem Verein "Deutsch-Russische Festtage" initiierte der Bezirk das Projekt "Der Bezirksstadtrat lädt ein", um Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen über das Lesen verschiedene Bildungs- und Kultureinrichtungen des Bezirks nahezubringen. Zugleich sollen sie Menschen hinter den Ämtern persönlich kennenlernen. „So möchten wir die Einrichtungen vorstellen und die Angebote in den Fokus der Öffentlichkeit rücken“, sagt Siegfried Abé, Referent des Stadtrats. „Wir wollen zeigen, welche Möglichkeiten der Bezirk bietet, um sich während und nach der Schulzeit weiterzubilden oder einem Hobby nachzugehen.“

Geplant sind einmal im Monat Lesungen mit Lokalpolitikern und Prominenten des Bezirks aus Kunst, Kultur und Sport. Die nächste Veranstaltung gibt es am 18. November im Kulturzentrum „Alte Schule“ in Adlershof. Dann wird eine Willkommensklasse die Stefan-Heym-Bibliothek kennenlernen. JK
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.