Traditionsfest mit grünem Markt bei Späth

Wann? 24.09.2016 bis 25.09.2016

Wo? Späth'sche Baumschulen, Späthstraße 80, 12437 Berlin DE
Welcher Apfel schmeckt am besten? (Foto: Daniela Incoronato)
Berlin: Späth'sche Baumschulen |

Baumschulenweg. 296 Jahre! Diesen beeindruckenden Geburtstag feiern die Späth’schen Baumschulen mit ihrem Traditionsfest mit grünem Markt am 24. und 25. September.

Spätsommerlich-bunte Farbenpracht, gärtnerische Besonderheiten, kulinarische Spezialitäten, viel Musik und ein kreatives Kinderprogramm erwarten die Besucher. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, hat die Schirmherrschaft übernommen und zur Eröffnung sein Kommen angekündigt.

Beim Gartenmarkt mit mehr als 200 Ausstellern präsentieren die Späth’schen Baumschulen die aktuellen Entwicklungen auf dem Gelände. Ein neuer Gräsergarten gehört dazu. 150 Sorten von bodendeckenden Gräsern bis zum Riesen-Chinaschilf sind hier liebevoll arrangiert. Natursteine säumen die Wege. Zudem locken Sonderausstellungen wie die große Apfelsortenschau, blühende Dahlien in 100 Sorten und ebenso viele Sorten Speisekürbisse in allen Formen und Farben. Alle Pflanzen können bestellt oder gleich mitgenommen werden. Die Späth’schen Baumschulen öffnen ihre Anzuchtflächen und verkaufen Pflanzen direkt aus der Produktion.

radioBERLIN 88,8 Experte Jörg Schneider und weitere Fachleute geben Tipps zur richtigen Gartenpflege. Indianerstühle aus Sachsen, Bio-Rosen als robuste historische Sorten und Wildrosen aus der Uckermark, ein Meer von blühenden blauen Bartblumen – zum Traditionsfest holen die Späth’schen Baumschulen Garten-Spezialitäten nach Berlin. Dazu gehören die einzigartigen Bonsai-Sukkulenten aus westfälischer Zucht, die sonst nirgends in Deutschland zu finden sind. Apfel, Kirsche, Pflaume und alle weiteren Obstsorten zeigen sich als neue, widerstandsfähige Züchtungen und als beliebte, alte Sorten. Ein Pomologe bestimmt mitgebrachte Obstsorten anhand ihrer Früchte und Blätter.

Die mobile Mosterei verarbeitet Obst ab 100 Kilogramm zu eigenem Saft. Besucher haben mit dieser Menge Äpfel, Birnen oder flaumfrei geputzte Quitten zum Mosten am Eingang Ligusterweg freien Eintritt. Der Brandenburg-Garten lädt zu regionalen und touristischen Attraktionen mit Musikprogramm ein. Führungen durch das Späth-Arboretum der Humboldt-Universität, Äpfel aus Thüringen in der historischen Packhalle, ein Weindorf mit Winzern aus deutschen Anbaugebieten und viele feine Besonderheiten für Garten, Gaumen und Sinne sind weitere Anziehungspunkte. Berliner Live-Bands locken vor die Bühne zum Tanz.

Die Kinder werden im Haus aus Bäumen bei Monbijou-Theater und Märchenerzählerin Ellen Luckas kreativ und können im großen Bastelzelt auf mittelalterliche Art werkeln. Sie fertigen Schwerter aus Holz oder Bänder aus Garn und Stoff. Große Kinder üben sich im Bogenschießen am Karpfenteich. In einer historischen Ausstellung können die Gäste einen Blick werfen in die „Geschichte von Späth in Wort und Bild“. sim

Das Traditionsfest mit grünem Markt findet am 24. und 25. September von 9 bis 18 Uhr in der Späthstraße 80/81 statt. Eintritt fünf Euro, bis 16 Jahre frei, www.spaethsche-baumschulen.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.