Bugstrahlruder durch Treibholz beschädigt

Baumschulenweg. Anfang des Jahres informierte die Berliner Woche über das neue Fährschiff BFA-1. Jetzt liegt das solargetriebene Elektroboot zur Reparatur in einer Köpenicker Werft.

Seit dem 1. Januar war das auf einer Stralsunder Werft gebaute Schiff auf der BVG-Linie F 11 zwischen Oberschöneweide und der Baumschulenstraße im Einsatz und nun ist es schon defekt. "Leider ist ein Stück Treibholz in das Bugstrahlruder geraten und hat es beschädigt. Wir haben die Fähre in eine Köpenicker Werft zur Reparatur gebracht und hoffen, dass sie bald wieder im Einsatz ist", teilt BVG-Sprecher Markus Falkner auf Nachfrage mit.

Alles in allem hat die BVG noch Glück gehabt. Die gut 40 Jahre alte, bislang auf dieser Strecke eingesetzte Dieselfähre lag zum Zeitpunkt der Havarie immer noch einsatzbereit bei der Stern und Kreis Schiffahrt am Steg und konnte deshalb für den defekten Neubau einspringe. Die Fahrgäste zwischen Oberschöneweide und Baumschulenweg mussten nicht auf den Übersetzverkehr über die Spree verzichten. Ersatzschiffe gibt es bei den Neubauten nicht, für jede der Linien hat der neue Betreiber, die Weiße Flotte Stralsund, jeweils nur ein Schiff bauen lassen. "Bis auf Weiteres steht uns aber das alte Fährschiff für den Notfall zur Verfügung", sagt BVG-Sprecher Falkner.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.