Weg nach Gartenbaudirektor Gottfried Funeck benannt

Der Gottfried-Funeck-Weg war am Tag seiner Benennung gesperrt, da das Bezirksamt noch keinen Winterdienst organisiert hatte.

Marzahn. Der bisher unbenannte Weg südlich der Gärten der Welt hat einen Namen. Er heißt jetzt Gottfried-Funeck-Weg.

Der Weg verläuft vom Blumberger Damm in östlicher Richtung bis zur Siegmarstraße. Er ist ungefähr 500 Meter lang und verläuft am südlichen Ende der Gärten der Welt. Ein Schild mit der Bezeichnung Gottfried-Funeck-Weg wurde am Mittwoch, 10. Januar, an der Kreuzung mit dem Blumberger Damm feierlich enthüllt.

Der Diplomgärtner Gottfried Funeck (1933-2011) war von 1975 bis 1990 Stadtgartendirektor von Ost-Berlin. Unter seiner Leitung entstand 1987 die Berliner Gartenschau, aus der 1991 der Erholungspark Marzahn wurde. Mit der Eröffnung des ersten Themengartens, des Chinesischen Gartens, wurden im Jahr 2000 aus dem Gelände die Gärten der Welt.

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) beschloss im vergangenen Jahr, Funeck für seine Verdienste im Bezirk zu ehren und den Weg nach ihm zu benennen. Seitdem wurde der Weg für Fußgänger und Radfahrer ausgebaut und erhielt eine Beleuchtung. Die parallel verlaufende Grünfläche wurde vom Grünflächenamt bis zu den angrenzenden Privatgrundstücken neu geordnet und bepflanzt. Die Weiterführung des Weges durch das Wuhletal bis nach Hellersdorf gehört derzeit zum IGA-Gelände und wird erst nach dem Ende der Gartenschau ein öffentlicher Weg. Dann aber kommen Fußgänger und Radfahrer vom Blumberger Damm über den dann rund zwei Kilometer langen Funeck-Weg bis zur Hellersdorfer Straße. hari
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.