Grundschule am Fuchsberg erprobt Alternativen

Biesdorf. Schüler der Grundschule am Fuchsberg werden sich am Freitag, 26. September, mal nicht mit dem "Elterntaxi" zur Schule fahren lassen. Sie nehmen am Aktionstag "Zu Fuß zur Schule" teil.

"Vor der Fuchsberg-Grundschule herrscht jeden Morgen ein regelrechtes Verkehrschaos", sagt Jens Reiher von der Elternvertretung. Grund dafür seien die vielen "Elterntaxis". Sie verstopften den Dankratweg und die Alberichstraße. Immer wieder geraten dadurch die Kinder in gefährliche Situationen. Mit dem Aktionstag sollen Schulkinder und Erwachsene auf die Gefahren des Schulweges aufmerksam gemacht werden.

Auch sollen Erwachsene dafür sensibilisiert werden, die Kinder nicht mit dem Auto zur Schule zu bringen. Sie werden unselbstständig und unsicher im Straßenverkehr, bewegen sich zu wenig und können sich schlecht konzentrieren. Die Schule beginnt vielfach mit Stress.

Wer zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule kommt, der hat Bewegung und kennt seinen Kiez besser. Die Kinder lernen sichere Wege zu ihrer Schule kennen und mit Gefahren selbstbewusster umzugehen

Zu der Aktion "Zu Fuß zur Schule" rufen jedes Jahr das Kinderhilfswerk und der Verkehrsclub Deutschland (VCD) zu Schuljahresbeginn auf. Die Grundschule am Fuchsberg nimmt seit 2012 daran teil. Damals hatte die Gesamtelternvertretung einen entsprechenden Beschluss gefasst. Im Übrigen veranstaltete die Grundschule bereits im April eine solche Aktion.

Mehr Informationen unter www.zu-fuss-zur-schule.de.

Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.