Der Bezirk lehnt die Anschaffung eines Bücherbusses ab

Marzahn-Hellersdorf. Kurzfristig wird der Bezirk keinen Bücherbus anschaffen. Dies hat das Bezirksamt der Bezirksverordnetenversammlung schriftlich zur Kenntnis gegeben.

In den Siedlungsgebieten von Biesdorf, Kaulsdorf und Mahlsdorf gibt es keine kommunalen Stadtteilbibliotheken. Diese Bereiche werden praktisch vom Bezirksamt hinsichtlich der Versorgung mit Medien nicht bedient. Aus diesem Grund hatte die Bezirksverordnetenversammlung im Juni 2015 das Bezirksamt aufgefordert, ein Konzept für die Anschaffung einen Bibliotheksbusses zu erarbeiten. Darin wurde auch schon angemahnt, Haltestellen für den Bus vorrangig in die Nähe von Grundschulen zu legen, um Grundschüler mit einem solchen Angebot an das Lesen heranzuführen.

Die Anschaffung eines geeigneten Fahrzeuges würde zusammen mit der Grundausstattung unter anderem an Medien und Büchern rund 640 000 Euro kosten, teilte Kulturstadträtin Juliane Witt (Die Linke) schriftlich mit. Die laufenden Kosten pro Jahr beliefen sich weiterhin auf 300 000 Euro. Die Inbetriebnahme einer solchen Bibliothek auf Rädern sei im vergangenen Jahr bei den Beratungen zum Bezirkshaushalt 2016/17 diskutiert worden. Aufgrund der Höhe der Kosten sei diese Investition aber nicht in den aktuellen Haushalt aufgenommen worden. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.