Gedenktafel für Hans Brass

Biesdorf. Das Bezirksamt enthüllte am Dienstag, 3. November, am Bettenhaus der Augenklinik Berlin-Marzahn GmbH, Brebacher Weg 15, eine Berliner Gedenktafel für den Maler Hans Brass. Der 1885 geborene Brass wohnte von 1954 bis zu seinem Tode 1959 in dem Haus des damaligen Städtischen Krankenhauses Wuhlgarten. Brass galt in den 20er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts als großes Talent des Expressionismus. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er in der DDR wegen seiner abstrakten Malweise als „Formalist“ von der Kulturpolitik ausgegrenzt. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.