Bürgermeister zeichnete erstmals auch eine Grundschule aus

Biesdorf. Bürgermeister Stefan Komoß (SPD) hat Menschen aus dem Bezirk geehrt, die sich herausragend im Bezirk für die Integration von Migranten einsetzen.

Auf der Auszeichnungsveranstaltung am Montag, 10. Dezember, im Schloss Biesdorf wurden sechs Projekte und 32 Einzelpersonen ausgezeichnet. Unter den ausgezeichneten Projekten ist mit der Grundschule an der Mühle erstmals eine Schule. Der Anteil an Migrantenkindern ist mit 40 Prozent sehr hoch. Sie werden aber besonders intensiv betreut, um Anschluss an den Lernstoff zu halten. In einer Lernwerkstatt werden die Defizite und Stärken jedes neuen Schülers mit Migrationshintergrund ermittelt. Daran schließt sich ein individuelles Lernkonzept.Die Ausgezeichneten haben als Anerkennung Urkunden und Jahreskarten für die Gärten der Welt erhalten. Außerdem wurde Ihnen ein Interkultureller Kalender überreicht, auf dem sämtliche Feiertage der in Berlin lebenden Migrantengruppen verzeichnet ist.

Mit der jährlichen Auszeichnungsveranstaltung wird ein Punkt des bezirklichen Integrationsprogramms umgesetzt. Die Feier fand in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Veranstalter ist die Integrationsbeauftragte des Bezirks, Elena Marburg, in Zusammenarbeit mit dem Integrationsbeirat des Bezirks.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden