Freizeiteinrichtung Balzerplatz: Betreiber europaweit gesucht

Jugendkoordinator Holger Balke koordiniert die Zwischennutzung der Freizeiteinrichtung am Balzerplatz durch Vereine und Sportgruppen. (Foto: hari)

Biesdorf. Die neue Freizeiteinrichtung am Balzerplatz wird inzwischen von Anwohnern und deren Kinder gut genutzt. Unterdessen verzögert sich die Übergabe des Hauses an einen freien Träger weiter. Bei der Suche nach einem Betreiber, muss sich das Bezirksamt neu orientieren.

Die neue Freizeiteinrichtung am Balzerplatz muss europaweit ausgeschrieben werden. Das geht aus Rechtsgutachten des Berliner Senats hervor, das das Bezirksamt eingeholt hat. Das würde bedeuten, dass der Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung zur Neuausschreibung der Einrichtung in wichtigen Punkten hinfällig ist und das neue Verfahren wesentlich länger dauern wird als erwartet. Bei den bisherigen Verfahren hatte sich das Bezirksamt an der Vorgehensweise orientiert, wie sie vor zwei Jahren bei der Übergabe von kommunalen Jugendeinrichtungen an freie Träger angewandt wurde. Freie Träger aus dem Bezirk konnten sich bewerben. Deren Konzepte wurden von einer Jury bewertet, die aus Mitarbeitern des Bezirksamtes und Mitgliedern des Jugendhilfeausschusses bestand.

Das erste Verfahren setzte das Bezirksamt im vergangenen Jahr nach diesem Modus in Gang. Dabei bekam der Verein Roter Baum die meisten Punkte. Die Übergabe der Einrichtung an Roter Baum wurde jedoch von der Bezirksverordnetenversammlung gestoppt und im April eine Neuausschreibung mit der Mehrheit von SPD, CDU und Bündnis 90/Die Grünen beschlossen. Unter anderem sollten hiernach mehr Mitglieder des Jugendhilfeausschusses und auch Anwohner ein Stimmrecht erhalten. Bei der europaweiten Ausschreibung wird hauptsächlich nach wirtschaftlichen Kriterien von dazu beauftragten Mitarbeitern des Bezirksamts entschieden.

Holger Balke, ein Mitarbeiter des Jugendamtes ist unterdessen drei Tage in der Woche, von Mittwoch bis Freitag, von 13 bis 18 Uhr vor Ort und organisiert die Zwischennutzung des Hauses. Er stimmt die Wünsche von Vereinen und anderen Interessengruppen auf Nutzung der Räume ab und hält das Haus für Kinder und Jugendliche offen. "Inzwischen können wir uns vor Terminwünschen kaum noch retten", sagt der Jugendkoordinator. Einmal im Monat tagt beispielsweise die Volkssolidarität, Kinder aus der Kita "Waldhäuschen" kommen zum Sport, es gibt Tai-Chi-Kurse und demnächst soll auch ein Linedance-Kurs beginnen. Ball e.V. will Räume für seine Arbeit am Bürgerhaushalt in Biesdorf-Süd nutzen und ab November werden Räume für Fest wie Hochzeiten oder Geburtstage vermietet.

Weitere Informationen unter 74 68 52 39.

Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden