Mehr Papierkörbe auf Schmetterlingswiesen gibt es nicht

Biesdorf. Die Berliner Stadtreinigung (BSR) und das Grünflächenamt wollen auf den Schmetterlingswiesen keine zusätzlichen Abfallkörbe aufstellen. "Eine zusätzliche Montage von Papierkörben im Bereich der Schmetterlingswiesen ist aufgrund des geringen Verschmutzungsgrades nicht erforderlich", heißt es in einer Antwort der BSR an das Bezirksamt.

Die Bezirksverordnetenversammlung hatte im Mai beschlossen, dass das Bezirksamt in Abstimmung mit der BSR die Abfallkörbe neu verteilen solle. In dem Schreiben, das der Bezirksverordnetenversammlung zur Kenntnis gegeben wurde, heißt es weiter, dass es auch keinen Grund gebe, die Abfallbehälter anders zu verteilen. Sollte tatsächlich mehr Müll anfallen, werde die BSR weitere Papierkörbe aufstellen lassen.

In der Grünanlage gibt es 32 Papierkörbe. Jeweils sechs befinden sich am Spielplatz und an der Turnstrecke. Die Bündnisgrünen hatten im Frühjahr beantragt, besonders an den Eingängen zu den Schmetterlingswiesen mehr Papierkörbe zu montieren.

Die Abfallbehälter seien oft überfüllt. Müll lande deshalb im Gebüsch. Auch liege zu viel Hundekot auf der Grünfläche.

Das Grünflächenamt teilt die Einschätzung der BSR. Die Zahl der Papierkörbe reiche aus. Diese anders auf den Schmetterlingswiesen zu verteilen, würde kaum zu einer Verbesserung führen. Die Verteilung, wie sie vorgenommen sie, orientiere sich an den örtlichen Gegebenheiten. Außerdem seien die angebrachten Papierkörbe nicht dafür gedacht, Hundekot aufzunehmen und auch hierfür nicht geeignet. Das Grünflächenamt will aber weiter beobachten, ob die Verschmutzung auf den Schmetterlingswiesen zunimmt.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.