Mit Elektrobussen aus Biesdorf zur IGA 2017?

Technik-Manager Michael Düde (links) und Geschäftsführer Christian Seitz stellten den Elektrobus der Eurabus GmbH im Rapsweg vor. (Foto: hari)
Berlin: Euracom Group GmbH |

Biesdorf. Elektroautos sind im Trend, Elektrobusse auch. Die Biesdorfer Eurabus GmbH drängt mit solchen Bussen und in Kooperation mit Chinesen auf den deutschen Markt.

Die ökologischen Vorteile von Elektrobussen liegen auf der Hand. "Der Kohlendioxid-Ausstoß eines Diesel-Busses beträgt pro Jahr rund 80 Tonnen", erklärt der Geschäftsführer der Eurabus GmbH Christian Seitz. Elektrobusse könnten ganz ohne CO-2-Ausstoß auskommen. Zudem sind sie viel leiser. Das ist ein zusätzlicher Vorteil, ganz besonders im Stadtverkehr.

Nur in puncto Reichweite sind sie Dieselbussen unterlegen, die mit einer Tankfüllung rund 500 Kilometer zurücklegen können. „Unsere Elektrobusse schaffen aber mit einer Aufladung auch schon 300 Kilometer“, sagt Seitz.

Die Eurabus GmbH entwickelt seit fünf Jahren Elektrobusse im Rapsweg. Sie ist eine Tochter der Euracom Group GmbH, die bereits seit 1993 am gleichen Standort mit dem Umbau von Transportern großer Hersteller zu Geldtransportern oder Laborfahrzeugen Geld verdient.

Beim Elektrobus-Geschäft entwirft die Eurabus GmbH jeweils das technische Konzept der Busse und koordiniert die Montage und den Einsatz in Europa. Die Chinesen liefern die Basis, das Fahrzeuggerüst. Die anderen notwendigen Komponenten werden von Zulieferern in Europa bereitgestellt. Auf diese Weise entstanden bisher sechs Fahrzeuge.

Drei Busse laufen derzeit auf Probe in Deutschland, unter anderem in Bochum und Darmstadt. Testeinsätze gab es auch in Norwegen, der Schweiz und in Spanien.

Das Land Berlin erprobt derzeit Elektrobusse der polnischen Firma Solaris auf der Linie 204 zwischen Südkreuz und Bahnhof Zoo. Seitz hofft, dass seine Elektrobusse zur IGA 2017 zum Einsatz kommen. Er stellte kürzlich einen seiner Busse Wirtschaftsstadtrat Christian Gräff (CDU) vor, der auch Mitglied im Aufsichtsrat der IGA 2017 GmbH ist. Die Elektrobusse könnten die Besucher der Gartenausstellung vom zentralen Parkplatz in der Berliner Straße nahe Hönow auf das IGA-Gelände bringen. Die IGA wirbt schließlich mit ihrem Umweltimage. Da sei eine Eleltrobuslinie genau richtig.

Die Ausschreibung des Bustransfers erfolgt 2016. „Wenn Eurabus das richtige Fahrzeug mit dem richtigen Konzept anbietet, haben die Fahrzeugbauer aus Biesdorf eine gute Chance“, sagt Stadtrat Gräff. hari

Mehr Informationen zum Biesdorfer Unternehmen unter www.eurabus.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.