Albert-Schweitzer-Stiftung eröffnete ihr Haus Prag

Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Tagespflegebereich, als ASS-Geschäftsführer Jörg Schwarzer das Haus Prag eröffnete. (Foto: ASS)
Berlin: Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen und Betreuen |

Blankenburg. Mit einem Festakt ist in der Bahnhofstraße 33 das Haus Prag eröffnet worden. Der Neubau der "Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen und Betreuen" (ASS) beherbergt gleich drei Einrichtungen: die Tagespflege "Goldener Herbst", die Demenz-Wohngemeinschaft "Schäferstege" und den ambulanten Pflegedienst.

Der lichtdurchflutete Wintergarten der neuen Tagespflege war bis auf den letzten Platz besetzt, als ASS-Geschäftsführer Jörg Schwarzer mit einer Rede das Haus offiziell seinen Bestimmungen übergab. "Von Beginn an war klar: Das neue Haus soll vor allem den Bedürfnissen der zukünftigen Nutzer gerecht werden", sagte Schwarzer. "Deshalb saßen diese auch von Anfang an bei der Planung des Hauses mit am Tisch. Ich finde, genau darum passt das Haus Prag so gut in unsere Stiftung." Auch Pankows Sozialstadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz (SPD), die Vorstandsvorsitzende der ASS, war begeistert vom neuen Haus. "Ich habe von vielen Bürgern in Blankenburg gehört, dass unser neues Haus sehr gut gelungen ist und diese Gegend optisch erheblich aufwertet. Darauf können wir stolz sein."

In der Tagespflege "Goldener Herbst" werden 26 pflegebedürftige Gäste betreut. Die Wohngemeinschaft "Schäferstege" bietet indes acht Menschen mit Demenz ein neues Zuhause. Schließlich komplettiert der 2009 gegründete ambulante Pflegedienst der ASS die neue Nutzergemeinschaft des "Hauses Prag".

Weitere Informationen auf www.ass-berlin.org.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.