Seit 50 Jahren rollt bei der SG Blankenburg der Ball

Zum Jubiläum entstand dieses Gruppenfoto der Fußballabteilung der SG Blankenburg. (Foto: Verein)

Blankenburg. Zwei Jubiläen kann der Sportverein SG Blankenburg in diesem Sommer begehen. Der Verein feiert seinen 60. Geburtstag und die Fußballabteilung wird 50.

Als die SG Blankenburg am 2. September 1952 gegründet wurde, gab es schon eine sportliche Tradition in Blankenburg. Bereits 1895 hatten Sportler den Turnverein Frisch-Auf Blankenburg gegründet. An Fußball war seinerzeit noch nicht zu denken. Als 1921 die Gründung einer Fußballabteilung angeregt wurde, fehlte es an Zuspruch. Aber zumindest wurde seit den 40er-Jahren im Verein Fußball gespielt, wenn auch nicht in einer eigenen Abteilung. Auch die 1952 neu gegründete SG Blankenburg startete zunächst nur mit Turnern und Keglern. Es dauerte noch bis zum 2. Juni 1962, ehe im Verein endlich eine Fußballabteilung entstand. "Seitdem nimmt die SG Blankenburg mit ihren Männer- und Nachwuchsmannschaften am Spielbetrieb des Fußballverbandes teil", betont Peter Thieß, erster Vorsitzender des Vereins. Heute hat die Sportgemeinschaft knapp 500 Mitglieder. Gut die Hälfte davon gehören der Abteilung Freizeit- und Gesundheitssport an, die anderen sind Fußballer. Letztere sind heute auch das Aushängeschild des Vereins. "Das war aber nicht immer so", so Peter Thieß. "Die Fußballabteilung hat sich erst seit Mitte der 90er-Jahre zu dem entwickelt, was sie heute ist."Bis 1990 spielte die erste Männermannschaft in der ersten oder zweiten Berliner Kreisklasse. Im Gesamtberliner Fußballverband wurde das Team 1991 zunächst in die Kreisliga B eingestuft, stieg aber gleich in die C-Liga ab. Ab 1996 ging es dann aber aufwärts: Kreisliga B, Kreisliga A und dann sogar Bezirksliga. Dort konnte man sich drei Spielzeiten halten, ehe es wieder in die Kreisliga ging. In der neuen Saison spielt die erste Mannschaft der SG Blankenburg in der Kreisliga A. Sie ist inzwischen stabil. Jetzt werde man sich langsam wieder an höhere Aufgaben herantasten, so Peter Thieß. Seit Anfang der 90er-Jahre entwickelt sich auch die Jugendarbeit im Verein wieder positiv. Es gelang unter rührigen Jugendleitern wie Wolfgang Slawig, Uwe Rogahn und Frank Neumann immer häufiger einen durchgängigen Nachwuchsspielbetrieb zu organisieren, sagt Thieß. Viele der einst jungen Spieler hielten dem Verein bis heute die Treue. Durch die gute Zusammenarbeit mit der Blankenburger Schule und durch einen Zuwachs an Übungsleitern gelang es, den Jugendbereich zu stabilisieren. Für die neue Saison konnten neun Mannschaften für den Spielbetrieb angemeldet werden.

Weitere Informationen gibt es unter www.sgblankenburg.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden