Blankenburger Stiftung erhielt den Kommunikationspreis

Als liebenswürdige Hexe ließ sich diese Bewohnerin der Albert-Schweitzer-Stiftung für den Kalender ablichten. (Foto: ASS)

Blankenburg. Die "Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen" (ASS) ist Gewinner des Kommunikationspreises "Kompass".

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen würdigt damit in der Kategorie Projektkommunikation das Projekt Fotokalender der ASS. Dabei wurden die Wünsche und Träume von Nutzern der Pflege- und Betreuungsangebote der Stiftung auf Fotos gebannt. In der Begründung der Jury zur Preisverleihung heißt es: "Die Stiftung hat die Träume und Wünsche ihrer Betreuten aufgegriffen und dadurch zum Leben erweckt, dass sie sich in einer erträumten Situation haben ablichten lassen. Die Abbildungen spiegeln Würde, Individualität und Poesie wider." Der Geschäftsführer der Stiftung, Jörg Schwarzer freut sich natürlich über die Anerkennung: "Ohne die Unterstützung vieler Ehrenamtlicher und Kooperationspartner wäre dieses Projekt nicht möglich gewesen. Auch ihnen gilt der Preis."

Für die Fotomodelle war das Ganze allemal ein Erlebnis. Für den Kalender wurde ihnen zumindest einen Tag lang ein Wunsch erfüllt. Sie konnten sich in ihren Traumberuf oder in eine andere Zeit versetzen lassen, Spieler ihrer Lieblingsmannschaft treffen oder sich einfach mal sehr reich fühlen.

Die poetischen Bilder sind derzeit auch im Pankower Gesundheitsamt in der Grunowstraße 8-11 zu sehen. Diese Ausstellung ist bis Ende Mai montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt es auf www.ass-berlin.org.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.