Freiwillig und selbstlos: Vorschläge für Ehrenamtspreis gesucht

Pankow. Zum 15. Mal wollen die Bezirksverordneten den Ehrenamtspreis Pankow vergeben. Bis Ende September darf jeder Vorschläge einreichen.

Ausgezeichnet werden Personen, die sich freiwillig, selbstlos und unentgeltlich für das Gemeinwohl im Bezirk engagieren. Im vergangenen Jahr gab es fünf Preisträger. Christian Badel wurde für seine Arbeit in der Jugendkunstschule geehrt, Oliver Schwarzlose für seinen Einsatz beim Roten Kreuz und Winnie Eckl für die tatkräftige Unterstützung von Alleinerziehenden. Sarah Tscherner und Jacob Grebing freuten sich gemeinsam über die Auszeichnung, die ihre Kinder- und Jugendarbeit in der katholischen Kirchengemeinde Herz Jesu würdigte. Der fünfte Preis ging an das Team „Nachbarn helfen Nachbarn“ der Seniorenfreizeitstätte „Quasselstube“.

Wer jemanden vorschlagen möchte, sollte ein paar Punkte beachten: Die Personen oder Gruppen sollten sich schon seit mindestens drei Jahren ihrer Aufgabe widmen. Ehrungen in zwei aufeinanderfolgenden Jahren sind nicht möglich. Nicht berücksichtigt werden Vorschläge aus den Bereichen Sport und Umwelt. Für diese Ehrenamtlichen gibt es eigene Auszeichnungen. Schließlich darf sich niemand selbst vorschlagen.

Die Vorschläge – samt einer kurzen Begründung – sind bis zum 30. September einzureichen beim Büro der Bezirksverordnetenversammlung, Fröbelstraße 17, 10405 Berlin. Eine Jury aus Bezirksverordneten aller politischen Fraktionen wird die Vorschläge sichten, bewerten und auswählen. Im Dezember soll dann die Preisverleihung stattfinden. sus

Weitere Informationen gibt es unter www.berlin.de/pankow.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.