Wohnung als Drogenlager: Festnahme von Heroinhändlern

Borsigwalde. Zivilpolizisten haben am 25. November zwei mutmaßliche Drogenhändler festgenommen, die eine Wohnung an der Räuschstraße als Lager- und Verpackort genutzt haben sollen.

Seit August 2015 ermittelten Landeskriminalamt und Staatsanwaltschaft zum Drogenhandel entlang der U-Bahnlinien 2 und 8 und im Weinsbergspark in Mitte. Jetzt kam es zur Festnahme von drei mutmaßlichen Heroinhändlern.

Die Männer im Alter von 28, 40 und 42 Jahren sollen die einzelnen Verkäufer angeleitet und einen täglichen Umsatz von rund 4000 Euro erzielt haben. Dabei nahmen sie auch in Kauf, dass ihre Verkäufer bei polizeilichen Kontrollen die im Mund aufbewahrten Heroinkügelchen hinunter schluckten.

Zivilpolizisten der Direktionen 2 und 5 nahmen am 25. November gegen 17.30 Uhr zunächst die beiden 28- und 42-Jährigen fest, die die Wohnung in der Räuschstraße als Stützpunkt genutzt haben sollen.

Kurz darauf klickten auch bei dem 40-jährigen Komplizen die Handfesseln.

Bei der Durchsuchung der Wohnungen in Neukölln, Marzahn und Prenzlauer Berg sowie der genutzten Fahrzeuge beschlagnahmten die Beamten rund 15.000 Euro mutmaßlichen Handelserlöses, etwas über ein Kilogramm Heroingemisch sowie Streckmittel und fast 500 Verpackungseinheiten mit Heroin, die für den Verkauf vorgesehen waren. CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.