Münze Berlin prägt Medaille zum Jahrestag des Kriegsendes

Der Rotarmist mit dem geretteten Kind auf dem Arm schmückt die Medaille von 2015. (Foto: Caspar)
Berlin: Staatliche Münze Berlin |

Reinickendorf. Der 70. Jahrestag des Kriegsendes ist Anlass zahlreicher Veranstaltungen und Ausstellungen, doch er hat auch die Staatliche Münzen Berlin ermuntert, eine Silbermedaille zu diesem Jubiläum herauszugeben.

Gestaltet von Laura Nicklaus und Stefanie Lindner, zeigt die Prägung auf der Vorderseite das bekannte Ehrenmal im Treptower Park und auf der Rückseite das Brandenburger Tor.

Das nach einem Modell des sowjetischen Bildhauers E. W. Wutschetitsch geschaffene Treptower Ehrenmal wurde 1949 eingeweiht und ist bereits auf einer Zehn-Mark-Münze abgebildet, die 1985 vom damaligen VEB Münze der DDR zum 40. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus geprägt wurde. Vor einigen Jahren wurde der 11,60 Meter hohe und 70 Tonnen schwere Rotarmist aus Bronze mit dem geretteten Kind auf dem Arm vom Scheitel bis zu dem ein Hakenkreuz zertretenden Stiefelspitze restauriert, und auch die anderen Figuren auf dem riesigen Gedenkstättenareal wie die Mutter Heimat, die knienden Soldaten, die gesenkten Fahnen aus Granitsteinen sowie die Mosaiken, Inschriften mit Stalin-Zitaten und Reliefs wurden einer aufwendigen Verjüngungskur unterzogen.

Die neue Silbermedaille hat einen Durchmesser von 32,5 Millimetern und kostet 13 Euro. Erhältlich ist sie im Ladengeschäft der Staatlichen Münze Berlin, Ollenhauerstraße 97( 23 14 06 38) und unter shop.muenze-berlin.de.

Helmut Caspar / HC
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.