Staatliche Münze prägt zum 25. Jahrestag der Wiedervereinigung Silbergeld

Das neue 25-Euro-Stück erinnert an die deutsche Wiedervereinigung vor 25 Jahren und wird außer in Berlin auch in den anderen vier deutschen Prägeanstalten hergestellt. (Foto: Caspar)
Berlin: Staatliche Münze Berlin |

Reinickendorf. Münzsammler und solche, die es werden wollen, können sich auf eine neue Sonderausgabe zu 25 Euro anlässlich des 25. Jahrestags der deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober 2015 freuen. Hergestellt wird sie in der Staatlichen Münze Berlin.

Andreas Schikora, der Leiter des in Reinickendorf ansässigen Traditionsbetriebs, und die Belegschaft gehen zügig an die Ausführung dieses ehrenvollen Auftrags, an dem sich anteilig auch die anderen Münzanstalten in Hamburg, München, Karlsruhe und Stuttgart beteiligen. Jetzt wurden in der Geldfabrik an der Ollenhauerstraße die ersten Stücke hergestellt. Die Prägemaschine übt dabei einen Druck von rund 128 Tonnen aus. Damit die Gravur vom Ober- und Unterstempel korrekt auf die Silberronde übertragen wird, sind drei Hübe notwendig. Zuvor werden die silbernen Ronden noch einer Spezialbehandlung mit winzigen Stahlkugeln unterworfen, um scharfe Kanten zu beseitigen und sie auf Hochglanz zu bringen.

Entworfen von Bernd Wendhut, schildert der neue Fünfundzwanziger, wie eine Menschenmenge die Öffnung des Brandenburger Tors in Berlin mit dem Ruf "Wir sind ein Volk" jubelnd begrüßt. Anstatt allerdings zum 25-jährigen Einheitsjubiläum einen künstlerischen Wettbewerb auszuschreiben, um einen neuartigen Entwurf zu küren, besann sich die Bundesregierung auf einen bereits zum 20. Jahrestag 2010 eingereichten Wendhut-Entwurf, der auf dem bereits im Umlauf befindlichen Zwei-Euro-Stücken erscheint.

Ende 2015 wird die 2002 begonnene, aus mehr als 70 verschiedene Ausgaben bestehende deutsche Euro-Gedenkmünzenserie in der Silber- und ab 2011 in der Neusilberversion eingestellt. Ab 2016 erscheinen an ihrer Stelle silberne Gedenkmünzen zu 20 Euro mit einem Feingehalt von Ag 999. Die für Anfang 2016 angekündigte Ausgabe erinnert mit einem Motiv aus "Rotkäppchen" an die berühmten Märchen der Brüder Grimm. Die Bundesregierung reagiert mit der Einführung der silbernen Zwanzig-Euro-Münzen auf das steigende Interesse im In- und Ausland an hochwertigen deutschen Sammelstücken aus Sterlingsilber und erwartet davon eine nachhaltige Stärkung und Belebung des Sammlermarktes. Der Münzgewinn zugunsten des Bundeshaushalts dürfte nicht gering sein. Das Bundesfinanzministerium gibt überdies ab 2016 eine neuartige und als fälschungssicher deklarierte Fünf-Euro-Münze heraus, die einen Blick auf unseren Planeten Erde mit dem Bundesadler kombiniert.


Helmut Caspar / HC
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.