Frühblüher und Vogelgezwitscher im Freilandlabor

Berlin: Britzer Garten |

Britz. Der Frühling bestimmt die Angebote des Freilandlabors in den kommenden Tagen. Gleich zwei Veranstaltungen drehen sich um die Frühblüher und eine weitere um das Revierverhalten brütender Vögel.

In der Reihe "Kunst und Biologie" veranstaltet das Freilandlabor in Kooperation mit den Staatlichen Museen am 11. April von 11.30 bis 13.30 Uhr eine Führung zum Thema "Tulpen und Narzissen". Die Frühblüher finden sich auf zahlreichen Bildern der Alten Meister und spielen dabei eine besondere Rolle.

Warum die Künstler auf diese Blumen zurückgegriffen haben, erklären Ursula Müller und Thomas Hoffmann in der Gemäldegalerie am Kulturforum Potsdamer Platz (Eingang am Matthäikirchplatz). Die Teilnahme kostet 10 Euro plus Eintrittspreis in die Gemäldegalerie in Höhe von 10, ermäßigt 5 Euro.

Um Frühblüher dreht sich auch eine Führung im Britzer Garten, die am 12. April um 11 Uhr am Parkeingang Buckower Damm beginnt. Die Samen einiger Frühblüher wie Schneeglöckchen und Lerchensporn tragen ein kleines Anhängsel, das gern von Ameisen gefressen wird. Sie verschleppen die Samen und sorgen so für ihre Ausbreitung. Beate Schönefeld lüftet dieses und andere Geheimnisse.

Eine weitere Führung am 12. April um 11 Uhr beschäftigt sich mit dem Revierverhalten der brütenden Zugvögel und der heimischen Arten. Bernd Steinbrecher hilft Erwachsenen und Kindern, die häufigsten Vögel an ihren Stimmen zu erkennen. Treffpunkt ist am Parkeingang Buckower Damm.

Beide Führungen kosten 3, ermäßigt 2 Euro plus Parkeintritt, Kinder frei.

Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.