Getrübte Vorfreude in der Britzer Hufeisensieldung

Sebastian Haße
Noch liegt das UNESCO Weltkulturerbe im schneebedeckten, winterlichen Dornröschenschlaf. Der gesamte Platz an der Fritz-Reuter-Allee wurde ja bekannter Weise zum spazieren und auch zum hinsetzen auf die vorhandenen Bänke aufwendig modernisiert. Extra neu gepflanzte Bäume, frisch geharkter Körnersand, ein sanierter Weg. Neue Sitzbänke. Alles ist perfekt. Doch sobald es wieder Frühling ist, ist der Schandfleck wiederholt nicht zu übersehen: Die neuen Bänke ohne Lehnen in der frisch sanierten Fritz-Reuter-Alle. Vorher standen da, wo jetzt die Bänke ohne Lehnen stehen, Bänke mit Lehnen. Und waren dadurch immer voll. Seit der Sanierung nun stehen Bänke ohne Lehnen da. Der Autor dieses Beitrages hat auf Anfrage keine Antwort von der SPD Britz bekommen, wann die Bänke ausgetauscht werden sondern wurde an den Verein Hufeisensiedlung verwiesen. Auch hier gibt es aktuell keine Antwort. Dabei ist es für die Britzer aber auch für das UNESCO Weltkulturerbe doch wohl ein Schandfleck, solche Bänke zu ertragen. Die Frage ist jetzt nur, wann endlich etwas passiert damit die Vorfreude in Zukunft nicht mehr getrübt wird.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.