Jazzszene zu Gast auf dem Gutshof Britz

Duo Elégance: David Friedman (links) am Vibraphon und Saxophonist Peter Weniger geben sich am Sonnabend auf dem Jazzfest die Ehre. (Foto: Duo Elégance)

Britz. Jung und Alt, Nachwuchskünstler und Profis: Vom 23. bis 25. Januar veranstaltet die Musikschule in Zusammenarbeit mit der Werkstatt Musik Berlin ihr diesjähriges Jazzfest im Kulturstall des Gutshofes Schloss Britz, Alt-Britz 81.

Zwölf Stunden Jazz an drei Tagen - das können Musikliebhaber erleben. Über 100 Künstler in mehr als 20 Ensembles bringen einen Querschnitt nicht nur der Berliner, sondern der internationalen Jazzmusik zu Gehör. Dementsprechend heißt das Motto des vierten Jazzfestes im Gutshof "Connections - Musik verbindet ". Erstklassige Ensembles der Musikschulen, Nachwuchskünstler und Formationen von Dozenten der Jazzszene geben sich ein Stelldichein.

"Als Musikschulleiter bin ich stolz, beim Jazzfest erleben und präsentieren zu können, welch hochkarätige musikalische Verbindungen die Neuköllner Jazzdozenten so haben", freut sich Daniel Busch. Eröffnet wird das Event am Freitag, 23. Januar, um 19 Uhr von Kulturstadträtin Dr. Franziska Giffey (SPD). Bis Mitternacht gibt’s dann Musik. Als Highlights geben die Jazz-Dozenten Ray Kaczynski mit seinem international besetzten Jazz-Quintett und Matti Klein mit dem preisgekrönten Ensemble Mo’ Blow ihr Neuköllner Jazzfest-Debüt.

Am Sonnabend läuft das Festival ebenfalls von 19 bis 24 Uhr. Dann nimmt das Duo Elégance mit den beiden renommierten Spitzenmusikern, den Jazzprofessoren David Friedman (Vibraphon) und Peter Weniger (Saxophon), das Publikum mit auf eine musikalische Reise. Im Anschluss präsentiert der europaweit gefeierte griechische Jazzmusiker Kostas Theodorou alias Dine Doneff sein Projekt "Lost Anthropology". Die Gewinner des Musikschüler-Wettbewerbs "StuVoJazz Contest", der dem Jazzfest bereits am Donnerstag vorangeht, stellen ihr Können ebenfalls am Sonnabend unter Beweis.

Zum krönenden Abschluss werden am Sonntag ab 11 Uhr zwei Berliner Großformationen erwartet: das Berlin Composers Orchestra und die Flintstones Big Band, die unter der Leitung des Musikschulleiters Daniel Busch in diesem Jahr gemeinsam mit dem Saxophonisten Peter Weniger auf der Bühne stehen werden. Das Fest endet am Sonntag gegen 13 Uhr.

Der Eintritt beträgt Freitag und Sonnabend 12 Euro, ermäßigt 6 Euro, Sonntag 8 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Karten unter 902 39 33 44; www.musikschule-paul-hindemith.de.
Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.