Wünsche auf Schiffchen: Zeremonie, Wiesen und Ökolaubentag im Britzer Garten

Laternen auf dem Meer vor Honolulu, aufgenommen bei der Shinnyo-En-Laternen-Zeremonie im Jahr 2013. (Foto: Shinnyo-En Deutschland)

Britz. Zur Laternenzeremonie des buddhistischen Ordens Shinnyo-En versammeln sich alljährlich mehr als 40 000 Menschen auf Hawaii. Am 13. Juni findet diese Zeremonie im Britzer Garten und erstmalig in Europa statt.

Am Ufer des Sees im Britzer Garten wird der Orden am 13. Juni mit Gläubigen vieler Religionen leuchtende Laternenschiffchen aussetzen - im Gedenken an vergangene Generationen und für eine friedvolle Zukunft.

Der Shinnyo-Buddhismus lehrt, sich im Kreis der Familie, der Freunde und der Gesellschaft mit Weisheit und Barmherzigkeit für ein harmonisches Miteinander einzusetzen. Der Orden bietet auf den Rasenflächen am See schon am Nachmittag ein buntes Programm für die ganze Familie. Kinder können auf Taikos (japanische Trommeln) kräftig mittrommeln, an Ständen ihren Namen in japanischer Schrift schreiben oder ein in Japan berühmtes Lied zur Kirschblüte mit einer professionellen Chorleiterin einüben. Die Zeremonie des Aussetzens der Schiffchen beginnt zum Sonnenuntergang um 21 Uhr. Jeder, der mitmachen möchte, hat die Möglichkeit, vor Ort gestellte Laternen mit eigenen Wünschen für die Gegenwart und Zukunft zu beschriften und aufs Wasser zu setzen. Die Veranstaltung endet gegen 23.30 Uhr.

Auch das Freilandlabor hat in den kommenden Tagen ein Programm für jede Altersgruppe parat: "Was wächst auf Wiesen und am Wegrand?" Dieser Frage geht Kathrin Scheurich am 13. Juni auf einem Spaziergang von 14 bis 16 Uhr mit Familien nach. Sie untersucht, welche Blüten essbar und welche Blütenbesucher unterwegs sind. Zum Schluss werden Traumfänger aus Naturmaterialien gebaut. Die Veranstaltung im Ausstellungspavillon des Freilandlabors, erreichbar über den Parkeingang Buckower Damm, kostet zwei Euro plus Parkeintritt, Kinder frei. Zu einem Ökolaubentag unter dem Stichwort "Insektenfreundlicher Garten" lädt das Freilandlabor am 14. Juni von 11 bis 16 Uhr ein. Je mehr Nistmöglichkeiten und Nahrung es in einem Garten gibt, desto mehr Insekten siedeln sich an.

Um 11 Uhr informiert ein Vortrag über Schmetterlinge und ihre Raupenfutterpflanzen. Ab 14 Uhr startet eine Insektenforschertour durch den Garten der Ökolaube und erkundet dabei Feuerwanzen, Ameisen, Laufkäfer und weitere Insekten. Die Ökolaube ist vor dem Parkeingang Blütenachse, der Eintritt kostet drei, ermäßigt zwei Euro. Zu guter Letzt lädt das Freilandlabor am 17. Juni in der Reihe "Natur für Senioren" in die Ausstellung "Nachbar Fuchs" im Pavillon ein. Bei einer Führung von 11 bis 12.30 Uhr erläutert Friedrich-Karl Schembecker das Leben des Rotfuchses.

Das Entgelt beträgt zwei Euro plus Parkeintritt. Infos unter 703 30 20.

Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.