Zwei Führungen des Freilandlabors

Britz. In einer Kooperationsveranstaltung der Staatlichen Museen zu Berlin können am 11. Oktober in die Gemäldegalerie Stilleben von Wein und Brot erforscht werden. Und bei einem Spaziergang durch den Britzer Garten am 12. Oktober geht es um Vorbereitungen der Natur auf den nahenden Winter.

Wein und Brot in Stillleben symbolisieren in der Malerei den Leib und das Blut von Christus. Je nach Kunstepoche werden sie von Pflanzen, Tieren oder Früchten eingerahmt. Ursula Müller und Thomas Hoffmann vom Freilandlabor erläutern diese Darstellungen in der Malerei bei einer Exkursion am 11. Oktober in die Gemäldegalerie im Kulturforum am Potsdamer Platz. Sie startet um 11.30 Uhr, dauert zwei Stunden an und kostet 10 Euro zuzüglich Museumseintritt.

Wie sich die Bäume auf den Winter vorbereiten, erläutert Beate Schönefeld auf einer Führung durch den Britzer Garten am 12. Oktober. Schon jetzt ist die Umstellung auf den Winter in der Natur zu erkennen: Bevor sie ihre Blätter abwerfen, entziehen die Bäume den Blättern noch nutzbare Stoffe. Dadurch verfärben sie sich in verschiedene Farben. Die Bäume zeigen sich jetzt in leuchtendem Gelb, in verschiedenen Brauntönen oder in einem tiefen Rot.

Der Treffpunkt der Führung ist um 14 Uhr am Ausstellungspavillon des Freilandlabors im Britzer Garten. Sie kostet 3, ermäßigt 2 Euro, plus Parkeintritt.

Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.