Rudi Gutsmuths ist ältestes Mitglied bei Stern Britz

Noch immer hat Rudi Gutsmuths Spaß am Fußballspiel und kann jederzeit noch sein Können auf dem Platz unter Beweis stellen. (Foto: Sylvia Baumeister)

Britz. Für seine Vereinsfreunde ist Rudi Gutsmuths eine Legende. Seinen 90. Geburtstag feierte die gesamte Fußballabteilung des SV Stern Britz mit ihm und seiner Familie. Seit 66 Jahren ist er beim Verein und inzwischen Ehrenmitglied.

Dreimal die Woche kommt Rudi Gutsmuths auf den Fußballplatz an der Britzer Mühle. Zu jedem Training und Spiel der ersten und der zweiten Herrn sowie der Senioren ist er dabei. Der 90-Jährige beschafft die Bälle, bringt dem Schiedsrichter heißen Tee und läuft am Spielfeldrand auf und ab: "Rudi ist nicht nur unser Maskottchen, er ist auch immer der dritte Co-Trainer", erzählt Hans Gerhard Höft, Präsident des SV Stern Britz.

Seinen Sonderstatus als Ehrenmitglied des Vereins hat Rudi Gutsmuths sich in 66 Jahren verdient, denn er war von der ersten Stunde an dabei, als 1949 der Sportverein Britz Süd 49 gegründet wurde. Gespielt wurde zuerst auf dem Schulgelände der Tischlerzeile, danach an der Windmühle. Seit dem allerersten Punktspiel im Berliner-Fußball-Verband spielte Rudi Gutsmuths mit. Gegen Fortuna Pankow verlor man damals knapp mit 2:3.

Als sein Verein keinen Platz mehr zum Trainieren fand, fusionierte er 1974 mit dem NFC Stern 89. Im heutigen SV Stern Britz 1889 zeigte Rudi Gutsmuths wiederum viel Einsatz, nicht nur als Spieler, sondern auch als ehrenamtlicher Fußballtrainer der Jugend. Generationen von jungen Spielern hat er kommen und gehen sehen.

"Die Jugendarbeit war die schönste Zeit meines Lebens, auch wenn die Jungs manchmal schwer zu motivieren waren", sagt Rudi Gutsmuths. All seine Freizeit investierte er in die Vereinsarbeit - trotz seines Jobs als BVG-Kassierer und seiner Familie mit fünf Kindern.

"Meine Frau hatte immer Verständnis dafür, dass ich sonntags auf dem Platz sein musste und begleitete mich oft", sagt Rudi Gutsmuths, dessen Ehefrau Waltraud 2010 verstarb. Heute lebt der sechsfache Großvater und vierfache Urgroßvater allein in seiner Wohnung in Britz und pflegt seine Zierfische, die er in sieben Aquarien hält.

Das Wichtigste ist und bleibt aber der Verein für ihn. "Ohne den Fußball könnte ich nicht leben", sagt Rudi Gutsmuths. Als Dank und Anerkennung für das außergewöhnliche Engagement ihres Ehrenmitglieds organisierte der Verein kürzlich eine zweitätige Feier mit der Familie und der gesamten Fußballabteilung zum 90. Geburtstag von Rudi Gutsmuths. Für die Zukunft hat der Jubilar zwei Wünsche: "Ich möchte gesund bleiben, damit ich weiterhin so oft auf den Platz kommen kann und hoffe, dass unsere erste Herren endlich von der Bezirks- in die Landesliga aufsteigt."

Infos zum Verein unter www.sternbritz.de

Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.