Afd Veranstaltung im Rathaus Neukölln wurde durch Frau Giffey verhindert

Durch vehementen, demokratischen, friedlichen Widerstand wurde die Afd am 08. Juni 2017 die Tür gesetzt.
Mit Andreas Wild wollte auftreten.
Aufhänger sollte diesmal „Drogenpolitik und Kriminalität“ sein.
Die Hetzereien des Andreas Wild sind bekannt.
Zum Beispiel: „In Neukölln halte ich gewalttätige Auseinandersetzungen für möglich. Die Leute, die zu Deutschland gehören, und diejenigen, die nicht zu Deutschland gehören, werden sich in die Wolle kriegen.“
Das will in Neukölln niemand (außer gewaltbereite Nazis)
(gesamter Textquellennachweis nachzulesen auf Facebook Seite der DIE LINKE Neukölln).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.