Innensenator Andreas Geisel duldet Nazi Marsch in Berlin-Spandau

Demo gegen Nazis: NS Verherrlichung stoppen. Kein Heß-Gedenkmarsch in Spandau. Foto von Sebastian Haße
Am Samstag, dem 19. August 2017 startete unter dem Aufruf u.a. des Bündnisses gegen Rechts die Demo gegen die Verherrlichung an Rudolf Heß. 

Die Polizei schnitt die mehr als tausend Gegendemonstranten ab von den mehreren hundert Neonazis.

Die folgende Textquelle mit zwei wörtlichen Zitaten übernimmt der Autor dieses Artikel aus der aktuellen Webseiten bz-berlin.de vom 19. August 2017:
Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) sagte vorab dem Sender rbb zur Frage eines möglichen Verbots des Aufzugs der Rechtsextremen: „Ein Verbot wäre mir sehr sympathisch gewesen, wir haben das sehr sorgfältig geprüft und festgestellt, dass die freiheitlich-demokratische Grundordnung leider auch für Arschlöcher gilt.” Auch ein Polizeisprecher wies im Internetdienst Twitter darauf hin: „Wir haben die Versammlungsfreiheit für alle zu gewährleisten.”
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.