Nach stinkendem Müllplatz-Skandal in Hellersdorf: Auch in Britz reicht es den Mietern der Deutsche Wohnen mit den Müllplätzen

aktueller Zustand der Müllcontainer Onkel-Bräsig-Str. Ecke Stavenhagener Str. Foto: Sebastian Haße
Um ihren Müll zu entsorgen laufen die Anwohnerinnen und Anwohner der Stavenhagener,- Lining,- und Mining Str. an zwei verschiedenen Müllplätzen vorbei.
Zum einen an der Ecke Stavenhagener/ Onkel-Bräsig- Str. und zum anderen an der Ecke Stavenhagener/ Liningstr. Auf beiden Plätzen ist der Katastrophale Zustand der Container Gesprächsthema Nummer eins in jedem Haushalt der umliegenden Häuser. Es stinkt nach verwesten Kleidungsstücken, die Müllbeutel sind durch die Nässe des Regens stark verwest. Zusätzlich liegen Heizungskörper und abgesägte Äste überall herum. Der Gipfel der Frechheit jedoch ist zu finden auf den Containerdeckeln: Der Spruch: "Unbelehrbare Mieter führen zu erhöhte Betriebskosten". Dieser Spruch ist seit in etwa 3 Wochen zu lesen. Ein anderer auf dem anderen Müllplatz lautet: "Gesperrt durch Hausmeister". Laut Schriftzug sind beide vom Hausmeister. Den Anwohnerinnen und Anwohner aller Häuser reicht es. Sie fordern ein sofortiges Ende der Verwahrlosung der Müllplätze in Britz.
0
1 Kommentar
70
Helmar Lux aus Reinickendorf | 08.08.2017 | 20:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.