Neukölln steht zusammen - gegen rechte Gewalt und Intoleranz, Solidaritätskundgebung fand statt vor dem Neuköllner Rathaus

Ferat Kocak (Mitglied der Partei DIE LINKE), Opfer feiger Nazi Attacken. Foto: Haße
Nachdem schon wieder zwei Neuköllner Bürger,
Ferat Kocak (Mitglied der Partei DIE LINKE) und Heinz Ostermann  (Rudower Buchhändler) Opfer feiger Nazi Attacken wurden
(in der Nacht zum 1. Februar wurden ihre Autos angezündet und brannten vollständig aus), kam es am heutigem Samstagmittag zu einer Solidaritätsveranstaltung.

Hier kamen gute 500 Bürgerinnen und Bürger zusammen.
Anwesend waren auch Bürgerinitiativen wie hufeiserngegenrechts (Organisator), Aufstehen gegen Rassismus und die IG Metall.
 
Die bohrende Frage währenddessen war und ist auch danach:
Wo sind die Ermittlungsergebnisse der Polizei wer die genauen Täter sind ?
Diese gilt nicht nur für diesen Fall. Auch im  Burat Bektas,- und den NSU Morden.

Seit Ein ein halb Jahren gibt die Polizei die immer gleiche Antwort; wir sind sehr nah an der Aufklärung dran.  Nur irgendwann ist das keine Entschuldigung mehr.

Muss es erst ein Todesopfer geben damit die Polizei aufwacht?

Nach der heutigen Solidaritätsveranstaltung explodiert  die bohrende Frage "Wo sind die Ermittlungsergebnisse der Polizei wer sind die genauen Täter?"  wie ein Böller in ganz Neukölln, ist auch in den restlichen Bezirken zu hören. Und so nicht mehr zu ignorieren.

 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.