Was ein Berliner Woche Freizeitreporter erlebt, als er ein Verfassungswidriges "SS"Zeichen der Polizei meldete

Freizeitreporter erlebt, als er ein Verfassungswidriges "SS"Zeichen der Polizei meldete. Foto: Haße
Wie berichtet, taucht am 20. Januar 2018 ein "SS"-Zeichen am Rolltreppenaufgangspfeiler am UBhf Blaschkoallee auf. Der Artikel  hierzu folgte, die Meldung an die Polizei und den mbr auch.

Die Polizei ist auch wirklich zügig zur Stelle. Und auch wirklich durch Zufall treffen beide Parteien noch am selben Abend (22. Januar 2018) zusammen.
Inzwischen ist die Verfassungswidrige Schmiererei leider schon weg.
Auf freundliche Nachfrage, ob das Foto hierzu als Beweismittel an die Polizei nachgesendet werden soll, kommt wörtlich die Antwort "Wir archivieren jede SchXXX" .
Und weiter "wegen jedem Bisschen werden wir gerufen".
Auf Nachfrage warum das wörtlich  so fällt, revidiert der Polizist aus dem Auto heraus sofort diese so gefallene Aussage vor seiner Kollegin die mit im Auto sitzt.
Und auf die erneute Nachfrage, ob das Foto nun nachgesendet werden soll oder nicht, kommt eine eher dem Autoren gleichgültig wirkende  Antwort zurück "ja, tun Sie es."
Zurück bleibt ein kurioser Eindruck. Jedoch die Entscheidung weiter wachsam zu bleiben. Und erneut den mbr sowie die wirklich zur Stelle gewesene Polizei zu informieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.